Corporate Design – Definition, Beispiele und Tipps

Das Corporate Design ist das visuelle, einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens, welches einen unverwechselbaren Wiedererkennungswert schaffen soll.

Corportae Design
© Mark / stock.adobe.com

In meinem Ratgeber zur Corporate Identity bin ich bereits auf die Bedeutung und Formen der Unternehmensidentität eingegangen, deren wichtiger Bestandteil das Corporate Design ist. Das Corporate Design soll eine Marke, ein Unternehmen und / oder deren Produkte unverwechselbar machen. Das CD ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg eines Unternehmens, ganz gleich ob es sich dabei um ein aufstrebendes Startup handelt, oder um eine bereits florierende Marke.

Corporate Design – Definition

Das Corporate Design ist das Erscheinungsbild eines Unternehmens, einer Organisation oder Institution. Es handelt sich dabei un ein einheitliches Gesamtbild, welches das Unternehmen nach innen und außen unverwechselbar macht.

Was gehört zum Corporate Design?

Damit Sie Ihr ganz individuelles CD umsetzen können, müssen Sie wissen, welche Elemente zum Corporate Design gehören. In erster Linie zählen dazu visuelle Gestaltungselemente wie das Firmenlogo, Firmensymbole, die Auswahl einer bestimmten Farbe oder von Farbkombinationen und ein dazu passendes Schriftdesign.

Corporate Design Elemente
© Trueffelpix / stock.adobe.com

    Ein individuell erstelltes Firmenlogo ist Hauptbestandteil jedes Corporate Designs. Es ist einmalig, sollte keine Ähnlichkeit mit dem Logo der Konkurrenz haben und die Firmenphilosophie in gewisser Weise widerspiegeln. Bei der Erstellung ist die Zielgruppe ein wichtiger Aspekt. Sind Ihre potentiellen Kunden eher jung und Ihr Produkt absolut im Trend, darf auch das Logo gern cool aussehen. Die ältere Zielgruppe wird von schlicht und seriös gehaltenen Logos eher angesprochen.

  • Schriftdesign
  • Auch wenn der Markt einiges an Schriften hergibt, sollten Sie sich Ihre eigene Hausschrift erstellen lassen. Besonders dann, wenn das Logo Text enthält (Wort-Bild-Marke), ist dieser Schritt enorm wichtig. Auch die Schrift hat Wiedererkennungswert und repräsentiert Ihr Unternehmen auf Werbemitteln, Produktverpackungen, dem Briefpapier, dem hauseigenen Text- und Logostempel oder dem Werbeslogan.

  • Farbkonzept
  • Das Farbkonzept spielt nicht nur beim Design des Logos eine große Rolle. Menschen prägen sich aussagekräftige Farben oft schneller ein als lange Werbetexte. Woran denken Sie zum Beispiel wenn ich Lila„in den Raum werfe“? Ich wette, dass Ihnen jetzt Milka über die Lippen gehuscht ist. Auch wenn es eine eher untypische Farbe für einen Schokoladenproduzenten ist, so hat dieser Farbton das Wachstum der Marke extrem gesteigert.

  • Bilder
  • Gerade im Onlinegeschäft sind Produktbilder ein bedeutender Bestandteil des Corporate Design. Sie sind Mittel zur Kommunikation und visueller Magnetismus. Bevor ein Kunde die Produktbeschreibung liest, begutachtet er das Foto und entwickelt im besten Fall eine positive Assoziation. Der Onlineshop von engelbert strauss ist hierfür das beste Beispiel.

Was bringt Corporate Design?

Corporate Design hat das Ziel, Ihr Unternehmen nach außen und innen als Einheit erscheinen zu lassen. Kurz und knapp: Durch professionelles CD wird Ihr Unternehmen sich positiv präsentieren und vor allem glaubwürdig erscheinen. Dieses Erscheinungsbild spricht die Masse an, also nicht nur den potentiellen Kunden, sondern auch Geschäftspartner, Lieferanten, Aktionäre usw.

Die Wirkung nach innen, also auf die Mitarbeiter, hat genauso ihre Vorteile. Durch einheitliches CD wird eine Bindung zu Arbeitern und Angestellten aufgebaut, der Teamgeist verbessert und somit die Leistungsbereitschaft und Motivation gefördert.

Corporate Design erstellen (lassen)

Die Grundlagen des Corporate Design sind jetzt klar, doch wie setze ich es um? Meine Empfehlung: lassen Sie sich von einer professionellen Agentur helfen. Der Prozess der Designerstellung ist aufwendig und erfordert Fachkenntnisse.

➔ Schritt 1 – Analyse

Bei der Erstellung des Corporate Designs geht es nicht nur um optische Aspekte. Damit diese positive Wirkung zeigen, müssen Sie als erstes den Markt analysieren. Dazu zählen nicht nur die Mitbewerber, sondern auch Ihre Zielgruppe.

➔ Schritt 2 – Planung und Gestaltung

Die Ergebnisse der Analyse sind jetzt Grundlage für die weitere Gestaltung. Anhand derer werden Farben, Schriften usw. ausgewählt und die gestalterische Umsetzung geplant.

➔ Schritt 3 – Präsentation und Optimierung

Im finalen Schritt werden alle Elemente des Corporate Designs von der beauftragten Agentur präsentiert und mit der Chefetage besprochen. Hier kommen Sie wieder ins Spiel, denn bis das Konzept letztendlich steht, darf noch diskutiert und optimiert werden.

Corporate Design in der Praxis

Einige Beispiele, wie und wo Ihr Corporate Design in der Praxis angewandt bzw. umgesetzt wird, habe ich oben bereits genannt. Doch lassen Sie mich noch einige dazufügen bzw. zusammenfassen, damit Ihr „CD-Projekt“ auch wirklich von Erfolg gekrönt wird.

  • Firmenlogo
  • Briefpapier / eMail-Design
  • Visitenkarten
  • Firmenstempel
  • Werbemittel (Flyer, Plakate)

  • Homepage / Onlineshop
  • Social Media Design
  • Produktverpackung
  • einheitliche Berufsbekleidung
  • farblich passende Geschäftsräume