Teamgeist fördern: Wie aus Einzelkämpfern Teamplayer werden

Ratlosigkeit in der Chefetage! Die Mitarbeiter leisten gute Arbeit und trotzdem bleiben gesetzte Ziele unerfüllt. Der Grund: Es mangelt an Teamgeist.

Teamgeist fördern - Wie aus Einzelkämpfern Teamplayer werdenHaben Sie die Fußball WM 2014 verfolgt? Ja, Deutschland ist Weltmeister und das zurecht. Vom Mittelstürmer bis zum Torwart hat diese Mannschaft zusammen gespielt. Sie waren ein Team! Genau das macht den Erfolg aus, im Fußball wie auch im Berufsleben.

Damit ein Unternehmen läuft, braucht es fähige und engagierte Mitarbeiter. Spielen diese aber nicht miteinander, leidet das Betriebsklima und vor allem die Produktivität. An dieser Stelle sind Sie als Vorgesetzter gefragt. Sie sind in der Pflicht, die Mitarbeiter so zu lenken, dass der schon in der Stellenausschreibung geforderte Teamgeist auch praktisch umgesetzt wird.

Wer passt zu wem?

Sie wissen genau, warum Sie einen Mitarbeiter eingestellt haben. Seine Kompetenzen müssen nun zu denen der anderen passen, bzw. passend gemacht werden. Das heißt natürlich nicht, dass Sie diese Personen ändern sollen. Beweisen Sie Feingefühl, indem Sie Schwächen und besondere Fähigkeiten jedes Einzelnen analysieren. So erkennen Sie genau, wer mit wem am besten harmonieren könnte. Denn das beste Team bringt keinen Erfolg, wenn ein Eigenbrödler alles wieder zunichte macht.

Gemeinsame Aktivitäten organisieren

„Nur gemeinsam sind wir stark“, betonte Kanzlerin Angela Merkel im Zuge eines vereinten Europas und auch die SPD nutzte diesen Spruch bereits 1994 für ihre Wahlkampagne. Viel Wahrheit steckt in diesen fünf Worten, die auch Sie als Unternehmer, umsetzen müssen um erfolgreich zu sein.

Das Problem: Ihre Mitarbeiter verbringen die meiste Zeit des Tages zusammen, kennen sich aber viel zu wenig. So werden Gemeinsamkeiten verkannt, die dem Arbeitsalltag nützen können.

Die Lösung: Um den Teamgeist zu fördern empfehle ich ab und an ein paar Aktivitäten außerhalb der Firmenräume. Professionell organisierte Events, wie zum Beispiel Kanufahrten, Klettertouren oder Quizturniere beleben die Kommunikation, stärken das Teambewusstsein und machen ganz nebenbei auch noch jede Menge Spaß. Siehe auch: teamgeist.com.

Lassen Sie Ihr Team nicht allein

Innerhalb der Firmenwände gilt es immer ein Auge auf das Team zu haben. Bei regelmäßig stattfindenden Meetings geben Sie den Ton an, lassen aber auch jedes Teammitglied zu Wort kommen. Hören Sie zu und lassen Sie das Team mitentscheiden, wenn es um die Umsetzung neuer Ideen geht.

Kritisieren Sie, was Ihnen nicht gefällt. Lassen Sie aber auch Kritik untereinander zu. Wichtig hierbei ist, dass ein respektvoller Ton in der Gruppe herrscht und jegliche Belange ernst genommen werden.

Mitarbeitermotivation schafft gemeinsame Erfolge

Ein Team ist nur so gut, wie sein schwächstes Glied! Das heißt, ein Querschläger kann die gesamte Arbeit schnell zunichte machen. Die Motivation jedes Einzelnen ist daher Ihre oberste Priorität. Nur wer sich im Job wohl fühlt bringt auch Leistung. Es gibt kein Patentrezept für gute Mitarbeitermotivation, der Leitfaden von Fabian Beiner bringt für mich aber alles Wesentliche auf den Punkt. Fakt ist, dass Sie die räumlichen Voraussetzungen schaffen müssen und auch an Lob nicht sparen sollten.

Teamwork sollten wir von unseren Zellen und dem Flug der Gänse lernen.
Nur wenn die Stärkeren den Schwächeren helfen, erreichen alle das Ziel.

© Rena Lessner – Schriftstellerin


Bonus für gute Teamarbeit

Der finanzielle Anreiz hat schon so manch schlafenden Hund geweckt. Was will ich damit sagen? Bieten Sie für eine vom Team erfolgreich erfüllte Aufgabe einen Bonus an. Bleiben Sie gerecht und zahlen Sie für Jeden den gleichen Betrag.

Extratipp: Sie können auch einen Gesamtbetrag ausschreiben, der dann gemeinsam verbraten werden muss. Ein Kegelabend oder Theaterbesuch sorgt für auflockernde Stimmung und fördert ganz nebenbei die Teamarbeit.

1 Kommentar

  1. Eine weitere Möglichkeit, ein effektives Team-Building durchzuführen, ist ein soziales Teamevent. Der Mehrwert entsteht durch die Kombination des Teambuilding-Einsatzes mit einem sozialen Engagement. Mitarbeiter renovieren gemeinsam in einer Kindereinrichtung, helfen einer Organisation für beeinträchtigte Menschen oder sorgen im Seniorenheim für Abwechslung. Das gemeinsame Tun schweißt nachweislich zusammen und bekommt durch den gesellschaftlichen Hintergrund eine zusätzliche Wirkung.

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Robert Kneschke - Fotolia.com