11 Umwelttipps fürs Büro

Nicht nur zu Hause, auch im Büro gilt es einige Umwelttipps zu beachten. Was Sie tun können, um sich umweltbewusst zu verhalten und dabei auch noch Geld sparen, lesen Sie hier.

Ein Mann im Business-Outfit fährt umweltbewusst mit dem Fahrrad ins Büro.
Mit dem Rad ins Büro zu fahren, ist umweltbewusst und fördert zugleich die Fitness. | © zinkevych / stock.adobe.com

Auch im Arbeitsalltag gibt es zahlreiche Möglichkeiten, umweltbewusst zu handeln und gleichzeitig zu sparen. Denn Ökologie und Wirtschaftlichkeit ergänzen sich in vielen Fällen optimal. Das Beste ist, dass sich die folgenden Umwelttipps fürs Büro problemlos in den Arbeitsalltag integrieren lassen. Werden Sie sich ihrer Verantwortung bewusst, und versuchen Sie wenigstens einige Tipps umzusetzen.

Umwelttipps fürs Büro

1. Computer energieeffizient nutzen

Der Computer ist das Arbeitsmittel Nummer 1 und steht daher auch bei den Umwelttipps fürs Büro ganz vorn. Wichtig ist, dass Sie keinen Bildschirmschoner verwenden. Stellen Sie Ihren Computer besser so ein, dass er nach einigen Minuten der Nichtbenutzung automatisch in den Schlaf- bzw. Ruhemodus umschaltet. Die Energieersparnis zum Normalbetrieb liegt so bei ca. 70 Prozent. Auch das Ausschalten des Bildschirmes während der Pausen oder Besprechungen kann viel Energie sparen. Bei modernen Bildschirmen ist täglich mehrmaliges An- und Ausschalten keineswegs mehr schädlich.

2. Sparsames Drucken

Bei der Verwendung des Druckers ist es wichtig, dass Sie den Entwurf-Modus verwenden. Die Dokumente sind auch in dieser Einstellung von sehr guter Qualität und Sie sparen viel Tinte bzw. Toner. Nicht alle Dokumente müssen zwingend ausgedruckt werden. Wenn Sie Ihr E-Mail-Postfach gut sortieren, müssen E-Mails nur äußerst selten ausgedruckt werden. Für den internen Gebrauch empfiehlt sich beidseitiges Drucken. Wenn es zu einem Fehldruck gekommen sein sollte, verwenden Sie das Papier einfach als Schmierpapier anstatt es wegzuwerfen.

3. Stromsparen bei Bürogeräten

In vielen Büros werden die Bürogeräte zum Feierabend nicht komplett ausgeschaltet, sondern bleiben im Stand-by-Betrieb. Das kostet viel Energie und verursacht unnötige Kosten. Wenn Bildschirme, Drucker und Lautsprecher-Boxen ausgeschaltet werden, können Sie einen beträchtlichen Beitrag für die Umwelt leisten. Am einfachsten ist dies umsetzbar, indem Sie Steckerleisten benutzen, die einen Stromschalter haben. So müssen Sie nur noch einen Schalter betätigen.

4. Umweltschonende Lichtnutzung

Am besten ist es natürlich, wenn Sie tagsüber nur bei Tageslicht arbeiten. Dies ist nicht nur für die Augen schonend, sondern auch für die Umwelt. Es gibt aber immer Räumlichkeiten, die künstliches Licht erfordern. In Lagerräumen, Fluren oder Toilettenräumen empfiehlt es sich Bewegungsmelder einzusetzen. Auf diese Weise muss beim Verlassen des Raumes nicht darauf geachtet werden, das Licht auszuschalten. Unnötige Dauerbeleuchtung wird so in jedem Fall vermieden. Und beim Feierabend sollten Sie natürlich darauf achten, dass überall das Licht ausgeschaltet ist.

5. Heizen und Lüften

Auch das richtige Zusammenspiel aus Heizen und Lüften hat einen positiven Effekt auf die Umwelt. In den Heizperioden sollten Sie darauf achten, die Bürotüren geschlossen zu halten, damit der Flur nicht unnötig mit geheizt wird. Und am Wochenende können die Heizungen und Thermostate deutlich runtergeschaltet werden. Gerade in den Heizperioden ist regelmäßiges Lüften sehr wichtig für ein gutes Raumklima. Setzen Sie beim Lüften immer das Stoßlüften ein, anstatt bei laufender Heizung das Fenster über längere Zeit gekippt zu lassen.

6. Schonender Einsatz von Büromaterial

In vielen Büros gibt es Unmengen ungenutzten Büromaterials. Hilfreich ist es, einen für alle zugänglichen Ort einzurichten, an dem Büromaterial gelagert wird. So können Sie ungenutztes Material dort ablegen und anderen zur Verfügung stellen und gleichzeitig ihren Materialbedarf decken. Aber auch bei dem dort vorrätigen Material kann umweltschonend gehandelt werden. So ist Druckerpapier mit 75g anstatt 80g Gewicht meist schon völlig ausreichend.


7. Recycling schont Umwelt und Geldbeutel

Nicht nur auf Müllvermeidung sollten Sie achten, sondern auch auf das richtige Recycling. Toner- und Tintenkartuschen werden beispielsweise von einigen Firmen abgekauft, richtig entsorgt und wiederverwertet. Auch alte Bürogeräte können auf diese Weise umweltschonend und mit Profit entsorgt werden. Schlussendlich sind auch die eigenen Recyclingmaßnahmen bei den Umwelttipps fürs Büro wesentlich. Richtige Abfalltrennung sollte auch im Büro selbstverständlich sein.

8. Umweltbewusstsein in der Kaffeeküche

Auch in der Kaffeeküche gilt, dass Geräte wie die Kaffeemaschine nach der Benutzung wieder ausgeschaltet werden. Wegwerfprodukte sollten vermieden und stattdessen lieber das Geschirr gespült werden. Anstatt Wasserflaschen zu kaufen, bietet es sich an, gefiltertes Wasser zur Verfügung zu stellen. Und mit einer kleinen vorhandenen Küchenausstattung können Sie auch im Büro Ihr Mittagessen selbst frisch zubereiten.

9. Weniger Geschäftsreisen

Dank moderner Kommunikationsmittel ist es oftmals gar nicht mehr erforderlich, Geschäftsreisen zu unternehmen. Vieles kann schon in einer Telefon- oder Videokonferenz besprochen werden. Wenn eine Geschäftsreise dennoch unvermeidbar ist, sollten Sie auf die Wahl des Verkehrsmittels achten. Meist sind Zugfahrten nämlich gar nicht zeitintensiver und ermöglichen es, die Umwelt im Vergleich zum Flug deutlich zu schonen.

10. Faxe ohne Ausdrucken

Die Kommunikation per Fax ist trotz steigendem E-Mail-Verkehr noch immer weitverbreitet. Nicht jedes Fax muss schriftlich vorliegen. Nutzen Sie daher die Möglichkeit, wenn machbar, und lassen Sie das Fax auf den PC umleiten. Hier kann dann immer noch entschieden werden, ob es gedruckt werden muss.

11. Umweltbewusste Transportmittel

Auch der Arbeitsweg sollte in Bezug auf Umwelttipps fürs Büro nicht außer Acht gelassen werden. Hier bieten sich Mitfahrsysteme, das Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel und sparsame Firmenwagen besonders an. Angekommen im Büro kann dann auch gleich noch bei der Fahrstuhlnutzung und dem damit verbundenen Stromverbrauch gespart, und die Treppe genommen werden.

Über Ringo Dühmke 634 Artikel
Gründer von Arbeitstipps.de und einigen anderen Websites. Gelernter Kaufmann mit großer Leidenschaft für (das Schreiben über) Unternehmen und Unternehmer aller Art, für Onlinemarketing, Digitalisierung und Automatisierung.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*