Welche Weiterbildung zahlt die Arbeitsagentur?

Um Ihre beruflichen Chancen zu verbessern, können Sie sich eine Weiterbildung von der Arbeitsagentur finanzieren lassen. Allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Weiterbildung
Unter bestimmten Voraussetzungen trägt die Arbeitsagentur die Kosten für eine Weiterbildung – © NDABCREATIVITY / stock.adobe.com

Wer in die Arbeitslosigkeit rutscht, sollte den Kopf nicht gleich in den Sand stecken. Schließlich gibt es genügend andere Stellen, auf die Sie sich bewerben können. Ihre beruflichen Chancen können Sie obendrein mit einer Weiterbildung verbessern. Doch woher soll man während der Arbeitslosigkeit das Geld dafür nehmen?

Unter bestimmten Voraussetzungen müssen Sie die Kosten für eine Weiterbildung nicht selbst tragen. Denn die Arbeitsagentur unterstützt Menschen, die von Arbeitslosigkeit bedroht oder sogar schon arbeitslos bzw. arbeitsuchend sind. Nachfolgend erkläre ich Ihnen im Detail, welche Voraussetzungen Sie für die finanzielle Förderung erfüllen müssen. Denn selbst, wenn Sie eine Weiterbildung während der Kurzarbeit absolvieren möchten, können Sie eine Erstattung der Kosten beantragen.

Wie viel kostet eine Weiterbildung?

Wenn man die Kosten für eine Weiterbildung mal etwas genauer unter die Lupe nimmt, dann kann einem schnell schwindelig werden. Hier bekommen Sie Summen in einer Höhe von 4000 bis 8000 Euro für Teilnahmegebühren, Reise- und Materialkosten angezeigt. Wer soll diese Kosten denn eben mal so stemmen können? Vor allem während der Arbeitslosigkeit. Wohl kaum jemand. Dennoch sollten Sie sich davon nicht abschrecken lassen. Denn beantragen Sie Fördermittel bei der Arbeitsagentur, wird ein Großteil der Kosten oder sogar die gesamte Summe von dieser übernommen.

Welche Kosten werden von der Arbeitsagentur übernommen?

Im Sozialgesetzbuch III sind die Vorschriften zur Förderung einer beruflichen Weiterbildung ganz genau festgehalten. Welche Kosten bzw. in welcher Höhe das Arbeitsamt diese übernimmt, das hängt jedoch ganz davon ab, auf welche Art und Weise Sie eine Förderung erhalten. Die Agentur für Arbeit bietet nämlich verschiedene Möglichkeiten der finanziellen Förderung an. In der Regel werden aber die folgenden Kosten übernommen:

  • Teilnahmegebühren
  • Materialkosten
  • Fahrkosten
  • Kosten für Verpflegung
  • Kosten für Übernachtungen
  • Kosten für die Kinderbetreuung

Tipp:
Die Kosten für eine Weiterbildung können Sie von der Steuer absetzen. Die Weiterbildung muss dazu jedoch Ihre berufliche Qualifikation fördern.

Möglichkeiten & Voraussetzungen für die finanzielle Förderung

Für fast alle, die sich weiterbilden möchten, bietet die Arbeitsagentur eine finanzielle Förderung an. Welche für Sie die richtige ist, hängt ganz davon ab, was der Grund für die Weiterbildung ist. Sind Sie von Arbeitslosigkeit bedroht? Möchten Sie Ihre Arbeitslosigkeit beenden? Oder möchten Sie Ihren Berufsabschluss nachholen? Die nachfolgende Übersicht gibt einen Überblick über die möglichen Fördermöglichkeiten:

Voraussetzungen für die finanzielle Förderung Höhe der Kostenübernahme
Bildungsgutschein Die Weiterbildung muss dazu dienen, um:

▻ den Antragsteller/in beruflich einzugliedern

▻ drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden

▻ einen fehlenden Berufsabschluss nachzuholen

▻ Kenntnisse zu vermitteln, die auf dem Arbeitsmarkt nachgefragt werden

Komplette Weiterbildungskosten werden übernommen
Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) Finanziert wird keine Weiterbildung, sondern Coachings oder andere Qualifizierungen Komplette Kosten werden übernommen (unter bestimmten Voraussetzungen auch für die Kinderbetreuung und Fahrkosten)
Weiterbildungsprämie Für alle, die eine Weiterbildung besuchen, die zum Abschluss in einem Ausbildungsberuf führt

Mindestens 2 Jahre Ausbildungsdauer

Wird die Zwischenprüfung bei einer Kammer erfolgreich abgelegt, wird eine Prämie von 1.000 Euro gezahlt

Bei Bestehen der Abschlussprüfung werden 1.500 Euro gezahlt

Zukunftsstarter unterstützt junge Erwachsene ab 25 dabei einen Berufsabschluss nachzuholen Ausbildungsvergütung

Lehrgangs-, Fahrt- und Kinderbetreuungskosten werden übernommen

Es gibt noch mehr Möglichkeiten, um sich eine Weiterbildung finanzieren zu lassen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Aufstiegs-BAföG
  • Aufstiegsstipendium
  • Weiterbildungsstipendium
  • Bildungsprämie
  • Weiterbildungsscheck
  • Bildungsurlaub

Bei diesen Angeboten handelt es sich jedoch um Förderangebote des Bundesministeriums für Bildung und Forschung oder der einzelnen Bundesländer.

Nähere Informationen über die Fördermöglichkeiten der Agentur für Arbeit erhalten Sie unter www.arbeitsagentur.de.

Wird jede Weiterbildung von der Arbeitsagentur bezahlt?

Nein, nicht jede Weiterbildung wird vom Arbeitsamt bezahlt. Bedeutet also, dass Sie sich nicht einfach irgendeine Weiterbildung heraussuchen und fördern lassen können. Denn eine Weiterbildung, die Sie aus reinem Interesse her durchführen möchten, wird nicht gefördert. Es muss sich um eine förderfähige berufliche Weiterbildung handeln, die inhaltlich bestimmte Rahmenbedingungen erfüllt und offiziell sowie überall anerkannt ist. Weiterbildung und Weiterbildungsanbieter müssen also zertifiziert und zugelassen sein.

Wo findet man eine förderfähige Weiterbildung?

Wenn Sie nach einer förderfähigen Weiterbildung Ausschau halten möchten, dann besuchen Sie am besten die Kursdatenbank des Arbeitsamtes, auch KURSNET genannt. Denn dort wird Ihnen angezeigt, ob die Weiterbildung Ihrer Wahl förderfähig ist.

Sie können aber auch direkt bei den Anbietern von förderfähigen Weiterbildungen vorbeischauen. Vorreiter hierfür ist z.B. karriere tutor. Dabei handelt es sich um einen zertifizierten Anbieter von geförderten Online-Weiterbildungen, die Sie ganz bequem von zuhause aus absolvieren können. Oder alternativ dazu auch an einem der Standorte von karriere tutor. Aufgrund der jetzigen Situation ist es jedoch ratsamer per E-Learning und somit online eine Weiterbildung zu absolvieren. Das Gute: Sie bekommen Unterstützung bei der Auswahl einer passenden Weiterbildung und werden zusätzlich darüber beraten, welche Förderung für Sie die richtige ist.

Wie erhält man einen Bildungsgutschein?

Bildungsgutschein
Wenden Sie sich für einen Bildungsgutschein an die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter – © MK-Photo / stock.adobe.com

Der Bildungsgutschein ist der Klassiker unter den Finanzierungsmöglichkeiten. Denn nicht nur Menschen, die arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, können eine Weiterbildung absolvieren. Auch Arbeitnehmer, die einen Berufsabschluss erhalten oder auf dem Arbeitsmarkt nachgefragte Kenntnisse vermitteln bekommen möchten, können sich eine Weiterbildung fördern lassen. Um dafür einen Bildungsgutschein zu erhalten, gehen Sie am besten wie folgt vor:

❍ Schritt 1:

Einen Bildungsgutschein können Sie bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter beantragen. Dafür ist es ratsam einen Termin bei einem Berater zu vereinbaren, um den Grund für den Wunsch einer Weiterbildung genau erklären zu können. In einem persönlichen Gespräch können Sie und der Berater dann klären, ob ein Bildungsgutschein für Sie in Frage kommt. Wenn ja, dann erhalten Sie einen Bildungsgutschein, der Ihnen die Übernahme der Weiterbildungskosten schriftlich zusichert.

❍ Schritt 2:

Den Bildungsgutschein müssen Sie innerhalb von drei Monaten nach Ausstellungsdatum bei einem zertifizierten Weiterbildungsanbieter einlösen. Bei der Wahl einer passenden Weiterbildung bzw. eines passenden Anbieters helfen Ihnen die Berater der Agentur für Arbeit bzw. des Jobcenter weiter. Sie können sich aber auch alleine auf die Suche begeben. Achten Sie dabei jedoch unbedingt darauf, dass der Anbieter über die erforderliche Zulassung „Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV)“ verfügt.

❍ Schritt 3:

Reichen Sie den Bildungsgutschein beim Anbieter Ihrer Wahl ein. Dieser nimmt dann die Abrechnung über den Gutschein von. Anschließend können Sie schon mit der Weiterbildung beginnen.