Personalvermittlung: Was ist das und wie funktioniert sie?

Früher hatte die Agentur für Arbeit das Monopol auf Arbeitskräftevermittlung. Heute suchen Firmen qualifiziertes Personal eher über eine Personalvermittlung.

Personalvermittlung. Was ist das und wie funktioniert sie?Laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit, waren 3.054.722 Menschen im März 2014 ohne Arbeit. Selbst wenn man kein Freund von Statistiken ist, erkennt jeder Laie, dass diese Zahl erschreckend hoch ist. Tröstend klingt da vielleicht die Tatsache, dass es andere Länder der Europäischen Union weitaus schlechter trifft.

Auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt gleicht die Jobsuche einem Lotteriespiel. Jeder noch so kleine Strohhalm wird, insbesondere von Langzeitarbeitslosen, ergriffen um den Weg aus der Arbeitslosigkeit zu finden (siehe auch Beitrag: Wie Langzeitarbeitslose bei den Betrieben ankommen). Kein Strohhalm, aber eine gute Alternative sind Personalvermittlungsagenturen. Der Begriff ist in aller Munde, aber kaum jemand weiß genau, wie diese funktionieren und wie Arbeitssuchende damit Ihre Chancen auf dem freien Arbeitsmarkt verbessern können.

Geschichte der Personalvermittlung

Seit 1994 können Angehörige sämtlicher Berufsgruppen durch Personalvermittler an Firmen vermittelt werden. Die Ausnahmeregelung, die bis dato für Künstler, Fotomodelle und Führungskräfte galt, wurde aufgehoben. Eine weitere rechtliche Veränderung kam ab dem 27. März 2002 dazu, denn sämtliche Personalvermittlungen sind seither nicht mehr erlaubnispflichtig.

Was sollte ein Personalvermittler können?

Auch wenn heute keine Erlaubnispflicht mehr besteht, so muss der Personalvermittler doch einige Qualifikationen nachweisen, um seinem Job gerecht zu werden. Grundlegende Kenntnisse in Bürokommunikation, Terminverwaltung und Arbeitsrecht, sind neben der menschlichen Schiene Voraussetzung.

Ziel einer Personalvermittlung

Die Personalvermittlung führt Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammen. Arbeitgeber, die auf der Suche nach fachlichem Personal sind, geben diesen „Wunsch“ an den Personalvermittler weiter. Dieser kann dann aus den vorliegenden Bewerbungen, den passenden potentiellen Angestellten aussuchen. Die Personalvermittlung ist quasi der Mittelsmann und erspart Firmen die zeitaufwendige Recherche nach geeignetem Personal. Sie trifft eine Vorauswahl und der Arbeitgeber entscheidet dann, wer zum Vorstellungsgespräch geladen wird. Ziel einer Personalvermittlung ist immer eine Festanstellung.

Beratertätigkeit einer Personalvermittlung

Schritt 1 bei der Zusammenarbeit mit der Personalvermittlung ist, dass der Bewerber direkt dort vorspricht. Hier müssen alle bewerbungsrelevanten Unterlagen lückenlos vorgelegt werden. Der Personalvermittler kontrolliert die Vollständigkeit und nimmt die persönlichen Daten, sowie alle berufsspezifischen Kenntnisse auf. Außerdem steht er dem Bewerber mit Tipps und Ratschlägen zur Seite, sofern dieser Schwierigkeiten beim Erstellen professioneller Bewerbungsmappen hat.

Genaue Prüfung fachlicher Kompetenzen

Personalvermittlung: Genaue Prüfung fachlicher KompetenzenBei einer Personalvermittlung geht es nicht darum, den Arbeitssuchenden auf schnellstem Wege in irgendeine Anstellung zu vermitteln. Vielmehr ist es das Ziel, genau den Kandidaten zu finden, der zu hundert Prozent ins Unternehmen passt. Genaue Angaben der suchenden Firma über das Stellenprofil, als auch des Bewerbers über seine Fähigkeiten, sind daher zwingend erforderlich. Sehr oft geht es hier um hochqualifiziertes Personal, welches ausschließlich über eine Personalvermittlung gesucht wird. Die Gehaltsvorstellungen spielen dabei auch eine besondere Rolle. Das Unternehmen gibt dem Personalvermittler eine Summe XY vor und einen gewissen Verhandlungsspielraum. So kann bei der Auswahl der Bewerber auch eine Vorauswahl unter dem finanziellen Aspekt getroffen werden.

Was kostet die Personalvermittlung?

Der Personalvermittler arbeitet wie ein Makler und bekommt für seine Mühen eine Art Gebühr. Auch wenn die Personalvermittlung berechtigt ist, die Kosten dem potentiellen Arbeitnehmer in Rechnung zu stellen, gehen die Ausgaben fast immer an das personalsuchende Unternehmen. Diese werden aber im Vorfeld besprochen und schriftlich vereinbart, so dass es im Nachhinein keine Unstimmigkeiten gibt.

Zeitarbeitsfirma und Personalvermittlung
➥ Wo ist der Unterschied?

Oft werden beide Formen der Personalbeschaffung in einen Topf geworfen. Auch wenn sie sich ähneln, kann man den Unterschied wie folgt erklären.

  • Eine Zeitarbeitsfirma vermittelt Arbeitskräfte auch kurzfristig und vor allem für einen gewissen Zeitraum. Dabei kann es sich auch um mehrere Unternehmen handeln, in denen der Jobsuchende eingesetzt wird.
  • Eine Personalvermittlung sucht für ein Unternehmen Personal, welches genau auf dessen Anforderungen passt. Das Ziel ist hier immer eine Festanstellung.

Wem nutzt der Service einer Personalvermittlung?

Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber profitieren von diesem Service. Unternehmen sparen sich eine Flut von Bewerbungen, müssen keine endlosen Vorstellungsgespräche führen und sich auch nicht um die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen kümmern. Der Arbeitnehmer wird nur an eine Firma vermittelt, die auch tatsächlich eine freie, passende Stelle zu seinen Fähigkeiten und Kenntnissen hat. Wenn Ihnen meine Ausführungen nicht genügen, schauen Sie sich das Erklärvideo der Personalvermittlung Randstad Professionals an. Diese hat in einfacher, aber verständlicher Form noch einmal alle Fragen und Antworten zum Ablauf einer Personalvermittlung auf den Punkt gebracht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*