Kollegen Coaching – So helfen Sie sich gegenseitig

Mit einem gut organisierten Kollegen Coaching helfen Sie sich gegenseitig. Nicht immer muss es der Chef sein, der für Motivation sorgt. Wie Kollegen Coaching funktioniert, lesen Sie hier.

Kollegen Coaching
Kollegen Coaching

Ein Unternehmen ist immer nur so gut und erfolgreich, wie seine Mitarbeiter. Ein Mitarbeiter ist wiederum immer nur so gut, wie es seine Kollegen zulassen. Aus diesem Grund ist es notwendig, alle Kollegen (beispielsweise in einer Abteilung) so zu coachen, dass sie zu einem gut funktionierenden Team werden. Dies kann man durch regelmäßige Supervision erreichen. Das Kollegen Coaching hingegen ist eine besondere Form der kollegialen Beratung und folgt ganz eigenen Regeln. Eine solche Beratung durch Kollegen kann sinnvoll sein, wenn ein Arbeitnehmer durch innere oder äußere Gegebenheiten Probleme am Arbeitsplatz hat und sie nicht alleine bewältigen kann.

Was ist Coaching?

Im Prozess des Coaching wird Arbeitnehmern die Möglichkeit gegeben, sich intensiv mit den beruflichen Anforderungen auseinanderzusetzen, denen sie sich gegenüber sehen. Ziel ist die Verbesserung der eigenen Wahrnehmung, des persönlichen Erlebens und Verhaltens. In beruflicher Hinsicht soll dadurch die Lern- und Leistungsfähigkeit verbessert werden. Das Coaching hilft dabei, Situationen des beruflichen Alltags optimaler zu bewältigen, z.B. bei

» Konflikten mit neuen Mitarbeitern oder Chefs,
» bei der Leitung neuer Projekte oder Produkteinführungen,
» berufsbedingtem Zeitdruck oder neu hinzu gekommenen Aufgabenbereichen.

Coaching kann aber auch bei persönlichen Lebenskrisen hilfreich sein, weil der zu Coachende sich und sein Verhalten, seine Reaktionen und Ängste besser kennen lernt. Durch das Coaching wird also die Handlungskompetenz des Einzelnen gefördert.

Kollegen Coaching, was ist das?

Als eine sehr vereinfachte Form des Kollegen Coaching kann z.B. das Einholen von Tipps beim Mittagessen oder in der Kaffeepause bezeichnet werden. Bei der Methode des Coaching von Kollegen handelt es sich aber um einen Prozess mit fest vereinbarten Spielregeln, Abläufen und Strukturen. Es wird eine Gruppe aus maximal acht Arbeitskollegen gebildet, ein Zeitraum festgelegt und einzelne Rollen (Hilfe Suchender, Berater, Moderator) verteilt. Grundsätzlich beschäftigt sich die Gruppe nur für dieses eine Coaching mit einem speziellen Problem. Dabei stellt der Rat Suchende zuerst sein Problem dar. Anschließend können von den Beratern Verständnisfragen gestellt werden. Als nächstes sammeln die als Berater fungierenden Kollegen in Form eines Brainstormings alles, was ihnen zu dem Thema in den Sinn kommt und analysieren auf diese Weise das Problem. Die letzte Phase der Lösungsfindung dient dazu, Handlungsmöglichkeiten zu finden. Der Rat Suchende nimmt die Vorschläge auf und entscheidet vollkommen selbstständig und ohne spätere Kontrolle der Kollegen, ob und welchem Lösungsansatz er folgt.

Kollegiale Beratung

Wenn man merkt, dass ein Kollege mit Arbeitsabläufen, Strukturen oder auch Arbeitskollegen Probleme hat und dadurch seine Arbeitsleistung leidet, dann kann das Anbieten eines Gespräches schon hilfreich sein. Ein solches Gespräch, in dem ein Kollege über seine Sorgen reden kann und vom Gesprächspartner Tipps erhält, kann schon eine kollegiale Beratung sein. Dabei ist es wichtig, dem Rat Suchenden in unaufdringlicher Weise deutlich zu machen, wo ein verändertes Verhalten, ein anderes Auftreten oder eine neue Vorgehensweise zu größerem Erfolg führen könnte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)




Foto1: © chagin - Fotolia.com