Betriebliche Maßnahmen zur Förderung der Bürogesundheit

Unsere Gesellschaft ist von Bewegungsmangel und Rückenproblemen geprägt. Mit den richtigen Instrumenten kann die Mitarbeitergesundheit gefördert werden!

Bürogesundheit fördern
© Halfpoint / stock.adobe.com
Die deutschen Staatsbürger verbringen in der Regel 40 Stunden am Arbeitsplatz. Während sich Bauarbeiter, Journalisten und Mitarbeiter im Außendienst immer wieder die Beine vertreten können, sind Büroangestellte dazu verpflichtet, ihren Arbeitsalltag am Schreibtisch zu verbringen. Das lange Sitzen, gepaart mit einer schlechten Haltung, kann zu gesundheitlichen Problemen führen, die langfristige Konsequenzen nach sich ziehen. Aus diesem Grund ergreifen immer mehr Unternehmen präventive Maßnahmen, um die Gesundheit der Arbeiter sicherzustellen.

Im folgenden Artikel legen wir Ihnen dar, wie auch Sie in Ihrem Betrieb das Wohlergehen der Arbeitnehmer fördern können. Denn schließlich kann nur ein zufriedener und gesunder Beschäftigter 100 Prozent Leistung bringen.

Körperliche Beschwerden sind keine Seltenheit

Falsches und monotones Sitzen führt häufig zu Schmerzen | © Yakobchuk Olena / stock.adobe.com
Eine Studie im Jahr 2007 verdeutlichte, was schon lange vermutet wurde: 2,4 Millionen Erwerbstätige beklagen sich über Gesundheitsbeschwerden. Die Befragten beriefen sich allerdings nicht auf ärztliche Befunde, sondern gaben ihre persönliche Meinung wieder. Die einheitliche Belastung am Arbeitsplatz rief demnach bei 2,89 % der Deutschen Schmerzen und physische Probleme hervor. Es zeigt sich, dass vor allem der Bewegungsapparat anfällig für Krankheiten ist. Rücken, Nacken, Schultern, Gliedmaßen und Hüfte schmerzen häufig nach der Arbeit am Schreibtisch und schränken die Lebensqualität in hohem Maße ein.

Folgen der physischen Belastungen

Die monotone und teilweise falsche Körperstellung ist jedoch nicht nur für vorübergehende Leiden verantwortlich. Tatsächlich kann diese Fehlhaltung zu langwierigen Beschwerden führen, die den Alltag enorm beeinträchtigen. So können einfache Tätigkeiten und Aktivitäten nicht mehr schmerzfrei ausgeführt werden. Das Tragen von Lasten, Sport und einfache Bewegungen können sich leicht zur Qual entwickeln und ein normales Leben unmöglich machen.

Da die Betroffenen ihren Job allerdings nicht so einfach aufgeben können, wird aus der physischen Belastung schon bald eine schwerwiegende Erkrankung. Es kann zur Verkrümmung der Wirbelsäule, Schäden der inneren Organe und Depressionen kommen.

Präventionsmaßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung

Werden Klagen im Unternehmen laut, sollten Arbeitgeber nicht lange zögern. Denn ist die Gesundheit der Mitarbeiter eingeschränkt, leiden unternehmerische Prozesse und Abläufe. Durch Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung ist es möglich, die physischen Beschwerden der Angestellten auszumerzen und gleichzeitig für eine höhere Produktivität zu sorgen. Das liegt daran, dass nicht nur das Wohlergehen der Arbeitnehmer gesteigert wird, sondern auch die Motivation beflügelt wird. Infolge der Zuwendung und Angebote fühlen sich die Mitarbeiter stärker mit dem Unternehmen verbunden und möchten ihre Dankbarkeit durch einen verstärkten Einsatz unter Beweis stellen.

Bürostühle für Körper und Geist

Ein Schlüsselelement im Kampf gegen Rücken- und Nackenprobleme stellt das Büromobiliar dar. Es konnte nämlich nachgewiesen werden, dass Verspannungen und Wirbelsäulenleiden die Hauptursache für Fehltage im Büro darstellen. Durch einen passenden Bürostuhl werden die Knochen und Gelenke nicht länger gestaucht und das Gesäß sanft gebettet. Möchten auch Sie Ihr Office mit perfekten Sitzgelegenheiten ausstatten? Effektiver arbeiten mit Haider Bioswing ist tatsächlich möglich!

Ergonimscher Bürostuhl
Den Haider Bioswing gibt es in verschiedenen Ausführungen | © BÜRO-DOORN GMBH
Das Unternehmen hat sich auf die Pendel-Mechanik spezialisiert, welche die Sensomotorik der Angestellten fördert. Die harmonischen Körper-zentrierenden Schwingungen halten das Skelett in Bewegung und beugen somit Rückenschmerzen vor.

Höhenverstellbare Tische

höhenverstellbarer Schreibtisch
Öfter mal im Stehen arbeiten fördert die Rückengesundheit | © Jacob Lund / stock.adobe.com
Weiterhin können auch höhenverstellbare Tische zur Rückengesundheit beitragen, denn jeder Mensch ist anders, das betrifft auch seine Haltung beim Arbeiten. Während manche Leute sehr lange Beine besitzen, haben andere Menschen einen kleinen Torso oder kurze Beine. Das bedeutet, dass Probleme manchmal trotz passendem Bürostuhl auftreten können. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch ermöglicht allerdings, dass das Mobiliar optimal auf die eigene Größe ausgerichtet werden kann.

Betriebliche Initiativen

Weiterhin sorgen auch Angebote des Unternehmens für das physische Wohlergehen. Eine zusätzliche Kaffeepause garantiert, dass die Angestellten sich zwischendurch von ihrem Platz erheben und einige Meter zu Fuß gehen. Durch Schulungen, Informationsabende und Fortbildungen können die Arbeitnehmer zudem auf die Wichtigkeit von Bewegung hingewiesen werden. Darüber hinaus wird sichergestellt, dass Übungen zur Entlastung der Wirbelsäule und Dehnung des Bewegungsapparats erlernt und auch ausgeführt werden.

Zu guter Letzt bieten immer mehr Unternehmen betriebliche Sportangebote an. Yoga, Fußball oder Gymnastik halten die Mitarbeiter fit und stärken ebenfalls den Teamgeist und das Gemeinschaftsgefühl.