Transportunternehmen gründen – Wichtige Hinweise & Erfolgstipps

Transportunternehmen sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Doch wer eine Spedition gründen möchte, muss spezielle Voraussetzungen erfüllen und einiges beachten, um dauerhaft erfolgreich zu sein.

Transportunternehmen gründen
© © industrieblick – Fotolia.com

Die Speditionsbranche ist eine Branche mit Zukunft. Allein durch den Onlinehandel steigt das Versandvolumen von Jahr zu Jahr an. Die verschickten Pakete werden noch längst nicht über Drohnen, sondern noch lange Zeit überwiegend durch Transportunternehmen ausgeliefert. Da die Internetbestellungen weltweit stetig zunehmen, ist der Bedarf an gut organisierten Speditionen groß. Durch die relativ geringen Löhne als Arbeitnehmer, wollen sich immer mehr im Bereich Transport & Logistik selbstständig machen und ihr eigenes Transportunternehmen gründen.

Ein Fuhrpark allein reicht dafür nicht aus. Sie müssen einige Voraussetzungen erfüllen, wie z.B. das Einhalten der Richtlinien des Güterkraftverkehrsgesetzes oder das Einholen diverser Genehmigungen.

Wichtige Fakten bei der Unternehmensgründung

❍ Richtige Rechtsform wählen

Wer ein Unternehmen gründen möchte, der muss sich zuerst für eine Unternehmensform entscheiden. Als zukünftiges Speditionsunternehmen haben Sie die Qual der Wahl:

» Transportunternehmen als GmbH gründen
Wer sein Unternehmen als GmbH gründen will, der benötigt ein Startkapital von 25.000 Euro, wobei mindestens die Hälfte der Gesamtsumme schon bei der Gründung bezahlt werden muss. Gehaftet wird bei der GmbH grundsätzlich nur mit dem Gesellschaftsvermögen.

» Transportunternehmen gründen als UG
Die UG (Unternehmergesellschaft) ist eine Unterform der GmbH. Diese Rechtsform bietet sich für diejenigen an, die das Startkapital nicht aufwenden können. Über die Zeit dürfen hier die Gewinne aber nicht vollständig ausgeschüttet werden. Es müssen dadurch Rücklagen geschaffen werden bis die Summe von 25.000 Euro (Startkapital GmbH) erreicht ist. Dann wandelt sich die UG in eine GmbH um. Auch hier gilt, dass nur mit dem Firmenvermögen gehaftet wird.

Sowohl die GmbH als auch die UG können alleine oder auch im Team gegründet werden.

» Transportunternehmen gründen als Einzelunternehmen
Wer grundlegend als Einzelkämpfer agieren möchte, kann auch ein Einzelunternehmen gründen. Hierbei ist keine Kapitaleinlage notwendig. Allerdings haften Sie hier auch mit Ihrem Privatvermögen.

» Transportunternehmen gründen als GbR
Bei der GbR müssen sie mindestens zu Zweit sein. Kapital müssen Sie hier nicht mit einbringen. Aber auch hier gilt, dass Sie mit Ihrem Privatvermögen haften.

» Wichtiger Hinweis: Die GbR kann nur für Kleingewerbe bis zu einem jährlichen Umsatz von 250.000 Euro in Betracht kommen.

❍ Nötigen Fuhrpark beschaffen

Wer eine Spedition gründen möchte, der benötigt natürlich einen Fuhrpark. Zuerst einmal sollten Sie sich aber überlegen welche Gegenstände befördert werden sollen. Soll es sich um Möbel, Sperrgut, Container, Autos oder eher um kleinere Gegenstände, wie z.B. bei einem Paketzustelldienst oder Kurierdienst handeln?

Bei der Entscheidung sollten Sie immer die Konkurrenz und auch die entsprechende Nachfrage im Auge behalten. Holen Sie sich anschließend verschiedene Angebote ein und vergleichen Sie diese miteinander.

» Kleiner Tipp: Bei der jeweiligen Betriebsstätte sollten Sie darauf achten, dass sich eine LKW-Werkstatt in der Nähe befindet, in der Ihr Fuhrpark repariert werden kann.

❍ Genehmigungen einholen:

Wer ein Transportunternehmen gründen will, kommt um einige Genehmigungen nicht drum herum.

So benötigen Sie zum Beispiel eine Güterkraftverkehrserlaubnis, wenn Sie mit Fahrzeugen arbeiten, die ein Gesamtgewicht von 3,5 to überschreiten. Diese Genehmigung erhalten Sie bei der Genehmigungsbehörde Ihrer Stadt bzw. Gemeinde. Bei diesem Antrag müssen Sie bestimmte Bescheinigungen vorlegen, die besagen, dass Sie alle Voraussetzungen für die Unternehmungsgründung erfüllen. Dazu gehören diese drei Bescheinigungen:

» Fachliche Eignung
Wer ein Unternehmen im Güterkraftverkehr gründen möchte, muss eine Fachkundeprüfung bei der IHK ablegen. Die Prüfung findet mündlich und schriftlich statt. Enthalten sind folgende Themen:

  • Recht
  • kaufmännische und finanzielle Unternehmensführung
  • technische Normen und technischer Betrieb
  • Straßenverkehrssicherheit, Unfallverhütung, Umweltschutz
  • Grenzüberschreitender Verkehr

» Finanzielle Leistungsfähigkeit
Vom Steuerberater benötigen Sie eine Bescheinigung darüber, dass Sie liquide sind. Hierbei muss ein Eigenkapital von mindestens 9.000 Euro vorhanden sein. Dieser Betrag betrifft ein Fahrzeug. Für jedes weitere Fahrzeug kommen 5.000 Euro an Eigenkapital dazu.

» Persönliche Zuverlässigkeit
Hinzu kommt, dass die Genehmigungsbehörde ihre persönliche Zuverlässigkeit überprüfen möchte. Dazu holt sie sich Auskunft in folgenden Unterlagen:

  • Führungszeugnis
  • Auszüge aus dem Verkehrszentralregister
  • Auszüge aus dem Gewerbezentralregister

Sollten Sie schon einmal selbstständig gewesen sein, müssen Sie noch zusätzliche Unterlagen vorlegen. Dazu gehören:

  • Bescheinigungen vom Finanzamt
  • Bescheinigungen der Berufsgenossenschaft
  • Bescheinigungen der Krankenkasse

» Mein Tipp: Die Zulassung bei der Behörde kann bis zu 3 Monate beanspruchen. Deshalb sollten Sie so früh wie möglich die oben genannten Punkte abarbeiten.

❍ Versicherungen abschließen:

Als Frachtführer kommen Sie für die Kosten auf, wenn es beim Transport zu Schäden an der Ware kommt. Dazu sind Sie gesetzlich verpflichtet. Um nicht in den finanziellen Ruin zu stürze, ist eine Frachtführerhaftlichtversicherung empfehlenswert. Sie kommt im Falle eines Schadens für die Kosten auf.

Unternehmer, die ihre Frachten mit Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 to durchführen, sind nach § 7a GüKG sogar verpflichtet dazu eine solche Versicherung abzuschließen.

❍ Spezielle Software erleichtert die Arbeit

Wer schon im Vorfeld Kundenakquisen durchgeführt hat und eine Liste mit potenziellen Kunden erstellt hat, wird mitbekommen haben, dass die Nachfrage an guten Spediteuren groß ist. Die Kunden erwarten allerdings eine zuverlässige und vor allem fristgerechte Auftragsabwicklung – sei es von einem Neuunternehmer oder einem der schon jahrelang dabei ist. Sehr empfehlenswert für Transportunternehmer sind spezielle Software-Lösungen z.b. von Logistiqo, mit denen Sie zum einen die kompletten Ablaufprozesse optimieren, aber auch Transporte planen, steuern, überwachen und verfolgen können. Das erleichtert die Arbeit und lässt Zeit für die wirklich wichtigen Dinge.

Finanzierung & Zuschüsse

Eine Unternehmensgründung im Transportbereich kann sehr kostspielig sein. Bevor man die ersten Einnahmen verbuchen kann, ist dann doch mit recht hohen Startkosten zu rechnen.

Um alles im Überblick zu behalten ist ein Businessplan sehr empfehlenswert, den Sie mitunter sowieso bei der Bank benötigen, um die Finanzierung des Unternehmens zu klären.

Sehr ratsam ist auch, sich über mögliche Zuschüsse vom Staat zu informieren. Je nach Bundesland unterscheiden sich die Programme jedoch.

❍ Gewerbe anmelden:

Wenn Sie alle Unterlagen zusammen haben, dann können Sie den letzten und entscheidenden Schritt wagen. Sie können Ihr Gewerbe anmelden und sich den Schein für Ihr Transportgewerbe holen. Anlaufstelle ist das Gewerbeamt Ihrer Stadt bzw. Gemeinde.

Weitere Schritte müssen Sie nicht unternehmen. Das Gewerbeamt meldet Sie dann beim Finanzamt, der Industrie- und Handelskammer und der Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © © industrieblick - Fotolia.com