Geschäftsreisen nach Kanada – Tipps zur elektronischen Einreisegenehmigung

Kanada ist auch für Geschäftsreisen überaus beliebt. Welches Visum für die geschäftliche Einreise benötigt wird und was es noch zu beachten gibt, lesen Sie hier.

Visumantrag für Kanada.
Das richtige Visum für die Geschäftsreise nach Kanada finden. E Dodor_Inna / stock.adobe.com

Viele Menschen verbinden mit Kanada abwechslungsreiche Landschaften und erholsamen Urlaub. Doch abseits des Tourismus pflegen viele heimische Unternehmen intensive Geschäftsbeziehungen nach Kanada. Da bleibt es nicht aus, das für Vertragsabschlüsse, Treffen mit Geschäftspartnern oder für die Vorstellungen neuer Produkte viele Geschäftsreisen nach Kanada führen.

Da es für Kanada unterschiedliche Visa gibt, sollte man sich im Vorfeld genau erkundigen, welches Visum zur Geschäftsreise passt, damit dem erfolgreichen Aufenthalt nichts im Wege steht.

Kann man einfach so in das Land einreisen?

Nein, ohne Weiteres ist dies nicht möglich. Zwar wird kein Visum benötigt, jedoch müssen Sie ein eTA für Ihre Geschäftsreise in Kanada beantragen. Ein Visum benötigt man dann, wenn die geplante Aufenthaltsdauer sechs Monate überschreitet. Unterhalb dieser Grenze reicht eine Electronic Travel Authorization (eTA) völlig aus, was übrigens nicht nur für geschäftliche, sondern auch für touristische Reisen gilt.

Wie es die Bezeichnung bereits verrät, ist die elektronische Reisegenehmigung kein auf Papier gedrucktes Dokument und um diese zu erhalten ist auch kein Besuch auf einem Amt oder Konsulat erforderlich. Der Antrag für eine eTA kann völlig problemlos und innerhalb von nur wenigen Minuten online ausgefüllt werden.

Die fälligen Gebühren von 24,95 Euro pro Person können anschließend ebenfalls über das Internet entrichtet werden. Möglich ist dies direkt nach der Antragsstellung via eps-Überweisung, Giropay, Kreditkarte oder PayPal. Nach der Absendung des Antrags und der Überweisung der Gebühren erhalten Sie die eTA bequem per E-Mail, bei Eilanträgen sogar innerhalb von rund 15 Minuten. Damit lässt sich auch eine spontane Geschäftsreise nach Kanada problemlos realisieren.

Wann reicht eine eTA für Geschäftsreisen nicht aus?

Wichtig zu wissen ist, dass mit einer elektronischen Reisegenehmigung keine körperlichen Arbeiten erledigt werden dürfen. Hierzu zählen beispielsweise der Aufbau eines Messestandes oder der Service im Aftersale. Deshalb sollte man sich vor einem Antrag gewissenhaft Gedanken darüber machen, ob man eine eTA oder Work Permit beantragt. Manuelle und körperliche Arbeit darf mit dem Besitz einer eTA pro Halbjahr einmal für maximal 15 aufeinanderfolgende Tage ausgeübt werden. Und auch dies ausschließlich auf Management- oder Universitätsebene.

Eine Arbeitsgenehmigung (Work Permit) kann man ebenfalls online vor der Abreise beantragen, aber auch nach der Ankunft in Kanada von einem Grenzbeamten. Bei letzterer Option ist es ratsam, dass man sich vorab ein Einladungsschreiben vom ansässigen Geschäftspartner erstellen und aushändigen lässt. Das Schreiben sollte alle wichtigen Informationen wie Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Funktionsbezeichnung und den Namen des Arbeitgebers enthalten.

Hilfreich sind auch die Angabe von Name und Sitz des zu besuchenden Unternehmens, Kontaktmöglichkeiten, eine Auskunft über die Unterkunft und unter Umständen auch eine schriftliche Vereinbarung hinsichtlich der durch die Reise anfallenden Kosten. Je ausführlicher und transparenter das Einladungsschreiben ist, desto problemloser verläuft die Antragsstellung bei dem Beamten am kanadischen Flughafen.