Brille oder Kontaktlinsen – Vor- und Nachteile beider Sehhilfen

Brille oder Kontaktlinsen – welche Sehhilfe ist für Arbeitsplatz und Freizeit die bessere Wahl? Ich habe die Vor- und Nachteile für Sie zusammengefasst.

Brille oder Kontaktlinsen
© deagreez / stock.adobe.com
Vor Kurzem habe ich für Sie meinen Ratgeberartikel Ergonomie am Arbeitsplatz veröffentlicht, der verdeutlicht, wie wichtig bestimmte Maßnahmen für die Gesundheit eines Büromitarbeiters sind. Dabei geht es neben den richtigen Lichtverhältnissen und ergonomischen Büromöbeln auch um die Arbeit am Bildschirm, die auf Dauer gesundheitsschädlich für die Augen werden kann. Wer acht Stunden oder mehr am Computer sitzt, strapaziert die Augenlinse, die dadurch an Elastizität verliert und sich deutlich mehr anstrengen muss, damit wir Nahes trotzdem noch scharf sehen.

Über Kurz oder Lang muss bei den meisten Menschen eine Sehhilfe her, egal ob Kurz- oder Weitsichtigkeit vorliegt. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, für welche Variante man sich entscheidet – Brille oder Kontaktlinsen?

Brille oder Kontaktlinsen – wichtige Entscheidungskriterien

Ob Sie sich für eine Brille oder Kontaktlinsen entscheiden, ist keine Frage der Optik, sondern in erster Linie abhängig vom Gesundheitszustand Ihrer Augen. Hinzu kommen Kriterien wie das Alter und die Intensität der täglichen Aktivitäten.

  1. Entscheidungskriterium: Sehstärke
  2. Wie gut oder schlecht wir sehen können, wird anhand der Sehstärke gemessen. Diese sollten Sie von einem erfahrenen Optiker ermitteln lassen. Dabei müssen Sie angeben, welche Sehhilfe Sie später tragen möchten, denn Sehstärke ist nicht gleich Sehstärke.

    • Brille: zwischen Brillengläsern und Augen ist ein individueller Abstand
    • Kontaktlinsen: diese sitzen direkt auf dem Auge

    Dadurch ergeben sich unterschiedliche Sehstärken.

  3. Entscheidungskriterium: Alter
  4. Brillen können in jedem Alter getragen werden, also auch schon in frühen Kinderjahren. Bei Kontaktlinsen gibt es eigentlich auch keine Altersbeschränkung, sie sind aber frühestens ab dem 14. Lebensjahr empfehlenswert. Bei Senioren, deren Motorik schon etwas eingeschränkt ist, ist eine Brille sicher die bessere Wahl – da das Einsetzen und Herausnehmen der Kontaktlinsen etwas Fingerfertigkeit erfordert.

  5. Entscheidungskriterium: eigene Aktivität
  6. Weder Brille noch Kontaktlinsen sollen beim Tragen als störend empfunden werden. Ob die Sehhilfe als angenehm wahrgenommen wird, hängt deshalb auch maßgeblich vom persönlichen Aktivitätenpensum ab. Wer sich nach dem Job noch sportlich betätigt, wird mit Kontaktlinsen sicher besser zurechtkommen. Im Büro können sowohl Brille als auch Kontaktlinsen getragen werden, wobei die Brille öfter mal abgesetzt werden kann, um den vom Bildschirm gestressten Augen eine Pause zu gönnen. Aus praktischer Sicht sind Kontaktlinsen vielleicht die bessere Wahl, denn sie müssen am Tag nur einmal eingesetzt werden und auch das lästige Putzen, wie bei den Brillengläsern, entfällt. Wer generell Probleme mit den Augen hat (Trockenheit, Jucken, Brennen), ist mit Kontaktlinsen für sensible Augen sicher bestens beraten. Letztendlich lässt sich natürlich auch eine Kombination beider Sehhilfen nutzen – so können Sie je nach Tagesgefühl entscheiden, welche Sehhilfe die passende ist.

Brille und Kontaktlinsen – Vorteile und Nachteile

Brille Kontaktlinsen Vorteile Nachteile
Jede Sehhilfe hat Ihre Vor- und Nachteile | © rh2010 / stock.adobe.com
Während die Brille früher als lästiges Übel hingenommen wurde, gilt sie heutzutage schon als modisches Accessoire. Auch die Qualität hat sich deutlich verbessert, denn der Schliff der Gläser und auch das Brillengestell werden individuell an den Träger angepasst.

➔ Brille – das sind die Vorteile

  • Brillengestelle sind in vielen Materialien und Formen erhältlich
  • keine Eingewöhnungsprobleme bei normalen Kurz- oder Weitsichtgläsern
  • bei entsprechend guter Pflege sind Brillen sehr langlebig
  • Brillen schützen auch vor bestimmten Umwelteinflüssen, wie Staub oder Zugluft

➔ Brille – mögliche Nachteile

  • wer eine Gleitsichtbrille benötigt, tut sich oft schwer mit der Eingewöhnung
  • Brillengläser verschmutzen schnell und müssen häufiger geputzt werden
  • bei Unachtsamkeit können sogar Kratzer im Brillenglas entstehen
  • beim Wechsel von Draußen nach Drinnen (kalt / warm) beschlagen die Brillengläser schnell
  • bei bestimmten Sportarten können und sollten Brillen nicht getragen werden – Verletzungsgefahr!
  • je nach Fehlsichtigkeit und Stärke der Gläser, wird das Sichtfeld durch die Brille eingeschränkt
  • manchmal wird die Brille als störend und unangenehm empfunden, oder verursacht Druckstellen auf der Nase

➔ Kontaktlinsen – das sind die Vorteile

  • Kontaktlinsen schränken das Blickfeld nicht ein
  • sie sind für die Außenwelt nicht sichtbar
  • Kontaktlinsen hinterlassen keine Druckstellen
  • die Linsen können auch beim Sport oder in der Sauna getragen werden
  • Kontaktlinsenträger können ganz normale Sonnenbrillen benutzen

➔ Kontaktlinsen – mögliche Nachteile

  • Einsetzen und Herausnehmen der Kontaktlinsen bedarf einiger Übung
  • Träger oder Trägerin müssen sich erst an das „Fremdgefühl“ im Auge gewöhnen
  • manche Menschen vertragen keine Kontaktlinsen, zum Beispiel Allergiker
  • einfache Kontaktlinsen müssen regelmäßig gereinigt werden, was mit höheren Kosten verbunden ist

Tipp: Werden weder Brille noch Kontaktlinsen gut vertragen, besteht auch die Möglichkeit, sich die Augen lasern zu lassen – allerdings müssen dazu einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Foto1: © deagreez / stock.adobe.com, Foto2: © rh2010 / stock.adobe.com