5 Tipps für erfolgreiches B2B Marketing

Beim Online-B2B Marketing müssen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen so präsentieren, dass der Leser auf schnellstem Wege einen Nutzen für sich sieht. Meine 5 Tipps helfen bei der Umsetzung.

Zwei Geschäftspartner betrachten im Büro konzentriert ein Tablet, diskutieren B2B-Marketingstrategien.
Innovative Strategien im B2B-Marketing. | © Robert Kneschke / stock.adobe.com

Unternehmen, die erfolgreich am Markt sein wollen, brauchen einen gut strukturierten Marketingplan (siehe auch: Marketingplan erstellen in 4 Schritten). Ein wesentlicher Faktor dabei, neben den kundenorientierten Werbemaßnahmen, ist das sogenannte B2B Marketing.

➡️ Was bedeutet B2B Marketing?

Der Begriff ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung Business-to-Business Marketing. Gemeint sind damit Geschäftsbeziehungen, die zwischen Unternehmen stattfinden. Anderen Unternehmen werden dabei Produkte und auch Dienstleistungen angeboten, weshalb in diesem Zusammenhang auch häufig vom Investitionsgütermarketing gesprochen wird.

Welche Möglichkeiten haben Unternehmen nun, sich bei anderen Firmen bekannt zu machen und so die gegenseitigen Geschäftsbeziehungen zu nutzen? Am häufigsten und auch wirksamsten ist das Online-B2B Marketing.

➡️ Tragen Sie Ihre Firma in Webverzeichnisse ein

Fest steht, dass Sie selbst die Initiative ergreifen müssen, es wird niemand an Ihrer Firmentür klingeln. Eine gute und vor allem mit wenig Aufwand verbundene Möglichkeit des B2B Marketing, sind Einträge in speziellen Webverzeichnissen. Lassen Sie mich am Beispiel von Industrystock erklären, worauf Sie dabei achten sollten.

Nicht jeder Marktplatz bringt am Ende auch die gewünschte Resonanz. Schauen Sie sich deshalb auf der von Ihnen gewählten Website genau um. Im Falle von Industrystock.com lässt sich anhand der angegeben Mediadaten genau erkennen, wie viele Seitenaufrufe das Verzeichnis hat und wie viele Fachbesucher darunter sind. Ebenfalls positiv ist die einfach gehaltene, aber gewinnbringende Suchfunktion. In meinem Beispiel habe ich nach „Arbeitsschutz“ gesucht und es wurden mir direkt 628 potenzielle B2B Geschäftspartner angezeigt.

Gefiltert werden kann die Suche außerdem nach:


  • Produkt oder Dienstleistung
  • Firma
  • Stellenanzeige

sowie …

  • Land
  • Firmenname
  • Postleitzahl

Ein Eintrag in das Verzeichnis ist auf jeden Fall lohnenswert und mit wenigen Klicks erledigt. Der Basiseintrag ist übrigens kostenlos.

➡️ Sorgen Sie für eine professionelle Website

Dass Ihre Firma eine eigene Website haben sollte, versteht sich wohl von selbst. Im B2B Marketing müssen Sie allerdings etwas umdenken. Privatkunden sollen beim Klick auf die Website zum Kauf animiert werden, für Geschäftspartner ist dieser Aspekt eher irrelevant.

❏ Alles auf einen Blick

Hier ist es wichtig, sich möglichst professionell und vor allem umfangreich zu präsentieren. Eine Geschäftsbeziehung kommt nur zustande, wenn der potenzielle Partner so viel wie möglich über Ihr Unternehmen erfährt. Hinterlegen Sie insbesondere relevante Firmendaten in einer PDF-Datei, die mit einem Klick zum Download bereitsteht.

❏ Call to Action Elemente

Arbeiten Sie mit Call to Action Elementen, wie Button und Formulare. Bei Formularen achten Sie darauf, dass nur wenige Felder ausgefüllt werden müssen. B2Bler haben wenig Zeit. ;-)

Zweite Möglichkeit: Leiten Sie den Leser über einen gut sichtbaren Button direkt zur Kontaktseite mit Angabe der Telefonnummer. So sind Sie schnellstmöglich erreichbar und die Chancen für ein Erstgespräch steigen.

➡️ Starten Sie Ihren eigenen Blog

Ein eigener Blog wird im privaten Bereich immer beliebter, das heißt aber nicht, dass er nicht auch im B2B Marketing von Nutzen sein kann. Ganz im Gegenteil!

Binden Sie Ihren Blog direkt in Ihre Website ein. Das kann unter anderem die Rubrik „News“ sein, in der Sie andere Unternehmen über alle Firmenneuigkeiten auf dem Laufenden halten. Große Firmen, wie die DATEV (siehe DATEV Magazin), posten bereits seit Jahren erfolgreich.

❏ Stets aktuell halten

Ein Blog muss gepflegt werden, das heißt, posten Sie regelmäßig! Geben Sie aber nicht nur Informationen weiter, sondern lassen Sie den Leser teilhaben, in dem Sie Kommentare und Diskussionen zulassen.

Ihre Blogbeiträge können Sie dann mit einem Klick auch auf diversen Social-Media-Plattformen teilen. So erreichen Sie schnell und vor allem wirksam eine auf Ihr Unternehmen abgestimmte Zielgruppe.

➡️ Nutzen Sie Videos als B2B Marketinginstrument

Was der Mensch sieht, bleibt im Kopf. Das muss nicht zwingend bedeuten, dass es sich dabei um etwas Positives handelt. Im Fall von B2B können Sie diese Tatsache aber geschickt für sich nutzen. Präsentieren Sie neue Produkte in einem Video oder erstellen Sie einen Imagefilm. Besonders Start-up-Unternehmen schwören auf diese Form des Marketings und erreichen so mehrere hunderttausend Klicks in wenigen Tagen – vorausgesetzt der Film fesselt den Zuschauer!

❏ Vermeiden Sie langweilige Präsentationen!

Finden Sie die Einmaligkeit Ihres Unternehmens heraus und stellen Sie diese in den Mittelpunkt. Achten Sie auf eine natürliche Art, lassen Sie etwa Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen. Ganz wichtig ist die Stimme des Sprechers, der quasi „durchs Programm führt“. Eine angenehme Sprechstimme und Ausdrucksweise weckt das Interesse schon beim Zuhören.

➡️ Setzen Sie Social Media effektiv ein

» Tipp: Wir setzen das kinderleicht mit der Software Canva um

Kanäle wie Facebook, Twitter oder Xing sind ohne Frage eine ideale Möglichkeit seine B2B-Strategien umzusetzen. Wichtig ist dabei nur, dass Sie die Leser auch als Menschen sehen. Menschen haben unterschiedliche Interessen und fühlen sich schnell gelangweilt, wenn ein Beitrag sie nicht interessiert.

Auch wenn es hier um Unternehmensmarketing geht, lockern Sie Ihren Content ruhig auf. Seien Sie hin und wieder witzig, locken Sie den Leser mit interessanten Überschriften auf Ihren Blog und arbeiten Sie viel mit Fotos (Einsicht in den Firmenalltag, Infografiken).

Bauen Sie auf Ihrer Website ein Social Media Plugin ein (Was ist das?). So können Sie News direkt auf den jeweiligen sozialen Netzwerken verteilen und Sie geben auch dem Leser die Möglichkeit Ihren Beitrag unter die Leute zu streuen. Eine kostengünstigere Werbemöglichkeit gibt es kaum!

Über Ringo Dühmke 634 Artikel
Gründer von Arbeitstipps.de und einigen anderen Websites. Gelernter Kaufmann mit großer Leidenschaft für (das Schreiben über) Unternehmen und Unternehmer aller Art, für Onlinemarketing, Digitalisierung und Automatisierung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*