Werben aber wie? – 7 Marketing-Tipps

Wer nicht wirbt stirbt! - 7 Marketing-Tipps
Wer nicht wirbt stirbt! - 7 Marketing-Tipps

In der heutigen Konsumgesellschaft ist jedes Unternehmen auf neue Kunden angewiesen. Um solche Kunden zu gewinnen, ist gute Werbung die beste Methode. Deshalb beschäftigen immer mehr Firmen Marketing-Experten, also Fachleute, die sich ausschließlich damit befassen, ein Produkt oder eine Dienstleistung bei den Kunden bekannt zu machen und diese zum Kauf zu animieren. Welche Formen der Werbung gibt es? Unsere Marketing-Tipps!

Tipp 1 – Mundpropaganda

Gerade für junge Unternehmen ohne eigenen Kundenstamm ist die so genannte Mundpropaganda ein adäquates Mittel. Als Mundpropaganda bezeichnen Fachleute die verschiedenen Kommunikationsarten (SMS, E-Mail, Chat, Internet-Bewertungen) zwischen Verbrauchern über Dienstleistungen, Produkte oder Marken, wobei die Gespräche einzig von der Zufriedenheit oder auch Unzufriedenheit der einzelnen Gesprächspartner geleitet werden. Für ein Unternehmen ist natürlich positive Mundpropaganda wichtig. Daher beschäftigt sich das Mundpropaganda-Marketing mit den Möglichkeiten die positiven Aspekte zu fördern.

Tipp 2 – Werbung durch Visitenkarte

Obwohl das Internet in der Werbung immer mehr an Bedeutung gewinnt, bleibt die Visitenkarte ein gutes Mittel, für das eigene Unternehmen zu werben. Eine gute Visitenkarte überzeugt Interessenten vor allem durch ihre Aussagekraft. Deshalb sollte neben einem Foto des Inhabers und den korrekten Kontaktdaten immer auch eine kurze Beschreibung der Leistungen zu finden sein. Um Kunden durch eine Visitenkarte zu gewinnen, sollte größter Wert auf ein gutes Layout gelegt werden. Diesen Formalien sollten auch elektronische Visitenkarten entsprechen. Als solche bezeichnet man in der Regel die Signatur einer geschäftlichen E-Mail.

Tipp 3 – Werbung durch Prämien

Immer mehr Unternehmen nutzen Prämien (Incentives), um neue Kunden zu werben. Vor allem Firmen, die längerfristige Verträge abschließen oder Kunden von anderen Unternehmen abwerben möchten, setzen dieses Marketingkonzept ein. Dabei wird schon bestehenden Kunden eine Prämie in Aussicht gestellt, wenn sie Freunde oder Bekannte dazu bringen, zum beworbenen Unternehmen zu wechseln. Als Prämien stehen in den meisten Fällen Sachpreise, Gutscheine oder auch Geldpreise in Form von Schecks zur Verfügung.

Tipp 4 – Werben durch die eigene Homepage

Die rasante Entwicklung des Internets macht es notwendig, dass ein Unternehmen über einen eigenen Internetauftritt verfügt. Viele Kunden suchen im Internet nach Angeboten. Deshalb ist eine eigene Homepage für die Werbung eines Unternehmens unerlässlich. Selbst kleine Firmen lassen sich diese von einem Webdesigner entwerfen, denn die Homepage ist das wichtigste Aushängeschild in der Welt des Internets.

Tipp 5 – Suchmaschinen-Marketing

Ein Großteil aller Kunden sucht im Internet nach Produkten oder Leistungen. Dabei nutzen sie Google, Yahoo oder ähnliche Suchmaschinen. Aus diesem Grund sollte ein Unternehmen auf jeden Fall von diesen Suchmaschinen seine Produkte oder Leistungen bewerben lassen. Diese sind in der Lage, durch verschiedene Analyse-Tools Seiten zu bewerten und dort die passenden Werbeanzeigen zu platzieren. Auf diese Weise finden potenzielle Kunden sehr schnell das, was sie suchen und werden auf ein Unternehmen aufmerksam.

Tipp 6 – Werbebriefe und Flyer

Eine etwas aus der Mode gekommene Form der Werbung ist der Werbebrief oder der Flyer. Sie sind vor allem für potenzielle Kunden geeignet, die keinen Internetanschluss besitzen. Solche Briefe oder Flyer zeichnen sich dadurch aus, dass sie in sehr komprimierter Form alle wichtigen Informationen eines Unternehmens enthalten. Bei Werbebriefen und Flyern fallen natürlich Druckkosten und eventuell Portokosten an. Flyer haben im Gegensatz zu Werbebriefen den Vorteil, dass man sie an vielen Orten einfach auslegen kann und sie nicht per Post verschicken muss.

Tipp 7 – Autowerbung

In Deutschland gibt es zahllose Autofahrer, die bereit sind, gegen Zahlung eines gewissen Betrages, mit Aufklebern auf ihrem Fahrzeug für Unternehmen zu werben. Zwar entstehen dem Unternehmen Kosten, aber der Werbeeffekt ist nicht zu unterschätzen, da die Werbung von vielen Menschen gesehen wird.

1 Kommentar

  1. Ich arbeite in einem kleinen Betrieb und mein Arbeitgeber hat mich gebeten, einige Werbemöglichkeiten aufzuzählen. Da wir auch einen Firmenwagen haben, finde ich Ihren Tipp mit der Autowerbung sehr interessant. Da auch viel gefahren wird, wäre eine Autobeschriftung sicherlich etwas nützliches.

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Visual Concepts - Fotolia.com, Foto2: © shoot4u - Fotolia.com, Foto3: © Juri Samsonov - Fotolia.com, Foto4: © alphaspirit - Fotolia.com, Foto5: © Manfred Ament - Fotolia.com, Foto6: © Imaginis - Fotolia.com, Foto7: © Stefan Rajewski - Fotolia.com