Termine im Überblick behalten – 4 clevere Möglichkeiten

Termine einzuhalten, stärkt nicht nur die Kundenbindung. Es nicht zu tun, wäre auch unhöflich. Die Termine im Überblick zu behalten, ist daher das A und O.

Termine im Überblick behalten

Wer nicht gerade in einer Bäckerei oder einem Supermarkt arbeitet, sondern einen Bürojob hat, der muss in der Regel auch einige Termine wahrnehmen. Besonders alle diejenigen, die in verantwortlicher Position arbeiten, können hier in der Flut der Termine schnell den Überblick verlieren und dementsprechend auch mal einen Termin vergessen. Das ist nicht nur ärgerlich, es kann auch den nachfolgenden Zeitplan komplett durcheinander bringen, wenn der Termin noch einmal neu vereinbart werden muss.

Um diesem Problem aus dem Weg zu gehen und Unannehmlichkeiten zu vermeiden, ist also nicht nur die perfekte Terminplanung das A und O, sondern auch die stetige Präsenz der Termine wichtig. Es nützt Ihnen nichts, wenn Sie Ihre Termine in einen kleinen, handlichen Taschen-Organizer eintragen, den Sie nicht immer mit sich herumtragen oder hier und da auch mal vergessen. Es ist daher besser, wenn Sie sich doppelt absichern und Ihre Termine stets auf zwei verschiedene Arten präsent halten.

Wichtig: Terminänderungen immer sofort notieren

Doch damit das ganze System mit der Terminplanung auch wirklich perfekt klappt, ist es wichtig, dass Sie sich Terminänderungen- und absagen immer irgendwo notieren und später sofort in Ihren jeweiligen Terminplaner eintragen. Bitten Sie also auch Ihre Kollegen oder Ihre Sekretärin darum, dass diese Ihnen immer einen Zettel hinlegen, sofern ein Termin abgesagt oder geändert wurde.

Lestipp: Mit Anrufbeantworter wichtige Termine merken

Nur wenn Sie Ihre Termine stets vernünftig organisieren und immer vor Augen haben, können Sie auch effizient arbeiten. Die hier genannten Möglichkeiten sind jedoch nicht nur etwas für viel beschäftigte Manager, sie sind auch für den Freizeitsektor perfekt geeignet.

So behalten Sie Ihre Termine im Überblick

➤ Möglichkeit 1 – Monatskalender im Büro aufhängen:

Damit Sie Ihre Termine jederzeit vor Augen haben und diese ganz schnell und einfach ändern können, empfiehlt es sich im Büro einen Monatskalender nach dem Prinzip eines Whiteboards aufzuhängen. Hier können Sie die Einträge am Ende des Monats einfach wegwischen und alles neu beschriften.

Solch einen Monatskalender finden Sie zum Beispiel bei SETON (unter der Kategorie „Präsentation und Organisation“). Das Tolle an diesem Modelle: es besitzt großzügige Tagesfelder und eine magnethaftende Grundfläche. Dementsprechend können Sie hier also auch mittels Magnete kleine Notizzettel anheften. Zudem besitzt dieser Monatskalender auch eine praktische Extraspalte für Vorplanung des Folgemonats.

➤ Möglichkeit 2 – Termine in Outlook eintragen:

Geht es nun außer Haus haben Sie natürlich nicht alle Termine im Kopf. Daher sollten Sie Ihre Termine am besten auch in Outlook eintragen. Eine Anleitung dazu und wie Sie Termine auch ändern, eine Erinnerung einrichten und eine Terminserie erstellen können, finden Sie bei Microsoft. Wählen Sie nun am Morgen die Tagesansicht aus, bekommen Sie einen guten Überblick darüber, was am Tag alles für Termine anliegen. Einfach morgens ausdrucken und dann ab damit in die Tasche, damit Sie den aktuellen Tagesplan immer bei sich haben.

Lesetipp: Termine verwalten mit Notesbrowser und Zeit sparen

➤ Möglichkeit 3 – Outlook-Termine auf dem Handy anzeigen lassen:

Wenn Ihnen der Tagesplan nicht ausreicht, weil Sie z.B. auch jederzeit vor Augen haben müssen, welche Termine in den kommenden Wochen anliegen, dann sollten Sie Ihren Outlook-Kalender mit dem Google-Kalender auf Ihrem Smartphone synchronisieren. So können Sie alle Termine auch immer auf dem Handy sehen. Aber nicht nur das: tragen Sie unterwegs im Google-Kalender neue Termine ein und synchronisieren diesen dann mit Ihrem Outlook-Kalender, werden sie dort automatisch auch eingetragen.

Eine Anleitung dazu, wie das Synchronisieren zwischen Outlook-Kalender und Google-Kalender klappt, finden Sie auch wieder bei Microsoft.

➤ Möglichkeit 4 – Termine in Taschen-Organizer eintragen:

Wer sich nicht auf die Technik verlassen möchte, der kann seine Termine vom Monatskalender im Büro auch einfach in einen kleinen Taschen-Organizer übertragen. Diese bieten den Vorteil, dass Sie hier nicht nur Termine eintragen, sondern sich auch Notizen machen, Visitenkarten einstecken, usw. können.

Unser Tipp:

Setzen Sie am besten auf einen Terminplaner mit Ring-Mechanik. So können Sie die Kalendereinlagen jedes Jahr austauschen und müssen sich nicht gleich einen komplett neuen Terminplaner kaufen. Ein schönes Modell in verschiedenen Größen und mit einer individuell auswählbaren Verschlussart finden Sie z.B. bei Amazon.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Janina Dierks - Fotolia.com