Produktivität im Homeoffice steigern – 7 einfache Tipps

Wer allein arbeitet verfällt leicht in eine Art Trott und die Produktivität leidet. Dem lässt sich aber entgegenwirken. Diese 7 Tipps helfen.

Produktivität im Homeoffice steigern mit 7 einfachen TippsDas Arbeiten im Homeoffice ist mit vielen zahlreichen Vorteilen verbunden. Zeitaufwändige und stressige Fahrtwege entfallen, wodurch mehr Zeit für die Arbeit und auch für die Freizeit bleibt. Der Arbeitsplatz und das Arbeitsumfeld können frei gestaltet werden, die Arbeitszeiten sind flexibel, ein Dresscode entfällt und weder ein drängender Chef noch nervige Kollegen unterbrechen den Arbeitsfluss.

Doch das Arbeiten zuhause birgt auch Gefahren und Risiken, die es zu meistern gilt. Die Ablenkung durch private Angelegenheiten ist groß. Manchmal kann es sogar ganz schön einsam werden, weil der Austausch mit Kollegen fehlt. Es besteht auch die Gefahr sich in unwesentlichen Arbeiten zu verlieren – unter Verlust der Produktivität. Wer diese Gefahren kennt, kann sie bewusst und klug meistern und das in einem Homeoffice steckende Potenzial in vollem Umfang nutzen und vor allem auch genießen.

Produktivität steigern – Die wichtigsten Tipps auf einen Blick

1. Geregelte Arbeitszeit festlegen und einhalten

Auch im Homeoffice ist es wichtig eine Kernarbeitszeit festzulegen, die Kollegen, Auftraggeber, Kunden und auch Familienmitglieder kennen und respektieren sollten. Diese dient der eigenen Disziplinierung und auch dazu, sich Freiräume zu schaffen und notwendige Erholungsphasen zu gönnen.

2. Gepflegtes Äußeres ab der ersten Arbeitsminute

Zum Arbeiten im Homeoffice gehören auch ein gepflegtes Äußeres sowie die entsprechende Kleidung, die jederzeit das Empfangen von Kunden möglich machen. Sie kann indes etwas legerer ausfallen und sollte nicht einengen, wobei Arbeiten im Jogginganzug oder gar im Pyjama die Produktivität senken.

3. Privates und Berufliches nicht mischen

Wichtig ist auch eine strikte Trennung von Privatem und Beruflichem. Private Angelegenheiten sollten Sie deshalb immer in den privaten Räumlichkeiten erledigen, auch wenn es sich um Arbeiten am Computer handelt.

4. Für jede Aufgabe die passende Zeit finden

Von großer Bedeutung ist die Zeiteinteilung. Konkretisieren Sie täglich Ihre Aufgaben, trennen Sie Wichtiges von weniger Wichtigem und erledigen Sie die unangenehmen Aufgaben zuerst. Verlegen Sie die angenehmen Arbeiten auf die Tageszeit, in der Ihre Leistungskurve abfällt.

5. Mehr Produktivität durch regelmäßige Pausen

Bauen Sie regelmäßige Pausen in Ihren Arbeitsalltag ein, die Sie im Idealfall und unabhängig von der Jahreszeit auch an der frischen Luft verbringen. Die Länge der Auszeit sollte immer gleich sein. Damit vermeiden Sie, dass Sie unbewusst und unbemerkt täglich ein paar Minuten ran hängen.

6. Essen Sie immer zu festen Zeiten und nur leichte Kost

Auch wenn es zuhause mehr Möglichkeiten gibt, sich ein üppiges Mittagessen zu bereiten: Lassen Sie es bleiben! Regelmäßige Nahrungsaufnahme ist wichtig, doch verzichten Sie auf Lebensmittel, die Sie leicht ermüden.

7. Anerkennung einfordern

Der Vorteil zuhause in Ruhe arbeiten zu können, kann auch zum Nachteil werden. Nämlich dann, wenn die Bestätigung für die geleistete Arbeit fehlt. Fragen Sie daher ruhig hin und wieder bei Kollegen nach deren Meinung. Das geht meist telefonisch, per Mail oder aber Sei nutzen die sozialen Netzwerke.

Warum die Ausstattung des Heimbüros zur Produktivität beiträgt

Wer Leistung bringen will, muss sich in seinem Arbeitsumfeld wohlfühlen. Das gilt fürs Homeoffice ebenso, wie fürs Büro.

Räumlichkeiten und Sitzmöglichkeiten

Ein Homeoffice sollte in einem abgetrennten Raum und funktional eingerichtet sein – mit einer verschließbaren Tür, um Störungen zu unterbinden. Ideal ist mindestens ein Arbeitsplatz, der unterschiedliches Sitzen erlaubt, beispielsweise

Am idealsten ist es, wenn Sie immer mal wieder zwischen Sitzen und Stehen wechseln.

Kreativitätsecke einrichten

Kreativität und Ideenreichtum stimulieren Sie in einer Denknische, die sie fernab des Arbeitsbereiches einrichten. Dabei ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob Sie sich für einen Ohrensessel, ein Sofa oder einen Sitzsack entscheiden.

Lichtverhältnisse und technische Ausstattung

Gestalten Sie Ihren Arbeitsbereich einfach und freundlich. Er sollte, wenn machbar, gut mit Tageslicht ausgeleuchtet sein. Alle für das Arbeiten im Homeoffice erforderlichen technischen Geräte, die auf dem neuesten Stand sein sollten, sind in unmittelbarer Nähe und für Sie gut erreichbar zu positionieren. Was gleichermaßen für alle weiteren Arbeitsutensilien gilt.

» Mehr Tipps aus der Arbeitswelt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Monkey Business - Fotolia.com