Eigene Praxis eröffnen: Kosten, Amtsgänge, Marketing

Darauf sollten Sie als Arzt achten

Eine eigene Praxis zu eröffnen, ist der Traum vieler Mediziner. In meinem Ratgeber erkläre ich Ihnen, worauf Sie als Arzt vorher achten müssen.

Praxis eröffnen
© W PRODUCTION / stock.adobe.com
Der Gedanke, irgendwann eine eigene Praxis zu eröffnen, entwickelt sich selten schon während des Medizinstudiums. Die meisten jungen Ärzte absolvieren – nach erfolgreichem Abschluss – zunächst einige praktische Jahre in Krankenhäusern. Die dort gesammelten Erfahrungen sind dann quasi die Grundlage für eine Praxiseröffnung. Doch das medizinische Wissen allein, reicht für den Weg in die Selbstständigkeit nicht aus. Wer eine Arztpraxis eröffnen will, sollte dafür mindestens ein Jahr Vorbereitung einplanen. Bis der erste Patient begrüßt werden kann, ist noch einiges zu tun.

❶ Budget kalkulieren

Auch wenn es in den Köpfen vieler Menschen noch den Anschein hat, auch ein Arzt ist kein Krösus. Eine Praxisgründung verschlingt viel Geld, welches Sie erst einmal aufbringen müssen. Nur selten findet man Praxisräume, die so wie Sie sind bezogen werden können – es muss also Geld für Umbaumaßnahmen einkalkuliert werden. Hinzu kommt die Anschaffung teurer Geräte, je nach Fachgebiet.

Für eine klassische Hausarztpraxis wird durchschnittlich mit Einrichtungskosten in Höhe von 110.000 Euro gerechnet (Quelle: Existenzgründungsanalyse der apoBank).

Bevor Sie Ihren Plan von der eigenen Praxis in Angriff nehmen, lassen Sie sich einen Finanzierungsplan erstellen und sprechen Sie mit Ihrer Bank über ein Darlehen.

❷ Praxisräume mieten

Beim zweiten Schritt in die Selbstständigkeit geht es darum, geeignete Praxisräume zu finden. Stellen Sie sich zunächst die Frage, wie viele Räume / m² Sie benötigen. Denken Sie langfristig – möchten Sie vielleicht später einen Kollegen dazu holen und eine Gemeinschaftspraxis bilden?

Mit diesem Vorwissen können Sie sich auf die Suche nach geeigneten Räumen machen und hier ist, wie bei anderen Immobilien auch, die Lage ein wichtiger Faktor. Achten Sie darauf, dass Ihre Praxis gut erreichbar ist – Gibt es Parkplätze vor der Tür? Sind Stationen von öffentlichen Verkehrsmitteln in der Nähe?

» Wichtig:
Ein Großteil Ihrer zukünftigen Patienten wird älter sein, achten Sie deshalb auf einen barrierefreien Praxiszugang.

Schauen Sie sich verschiedene Objekte an, vergleichen Sie und wägen Sie Pro und Contra ab, bevor Sie unterschreiben. Fehler im Mietvertrag können teuer werden!

❸ Ämter informieren

Der behördliche „Kram“, bleibt auch einem Praxisinhaber nicht erspart. Die Ärztekammer muss darüber informiert werden, wo sich Ihre Praxis befindet und wann Sie diese eröffnen wollen (genaues Datum). In der Anlage sind außerdem folgende Unterlagen mitzusenden:

  • Zulassung als Arzt
  • Approbationsurkunde
  • medizinische Gebietsbezeichnung
  • Wohnsitzbescheinigung
  • geplante Sprechstundenzeiten

Gesundheitsamt und Versorgungswerk können formlos informiert werden, legen Sie aber eine Kopie des Schreibens an die Ärztekammer bei.

❹ Praxismarketing betreiben

Arztpraxis Marketing
Machen Sie Ihre Praxis bekannt – auch online! © igishevamaria / stock.adobe.com
Ja, auch ein Arzt muss Marketingmaßnahmen schalten um potentielle Patienten in die Praxis „zu locken“. Auch wenn es Old School klingt, in kleineren Städten und Gemeinden ist eine entsprechende Anzeige in der Tagespresse über Ihre Neueröffnung Pflicht. Die dadurch ausgelöste Mundpropaganda bringt weitere Patienten.

  1. Vereinfachen Sie Ihre Terminvergabe
  2. Patienten warten nicht gern! Dank moderner Technik ist es heute möglich, dass Patienten ihren Arzttermin online buchen können. Das erspart dem Behandlungsbedürftigen den Anruf in der Praxis und er kann von zu Hause aus schauen, ob sein Wunschtermin noch frei ist und diesen auch direkt online vereinbaren.

    Sie als Arzt entlasten damit die Arbeit ihrer medizinischen Angestellten und haben selbst einen viel besseren Überblick, durch den sich unnötige Terminausfälle vermeiden lassen.

  3. Lassen Sie sich finden
  4. Telefonnummern, Öffnungszeiten, Leistungsspektrum…es gibt fast nichts, was heute nicht online recherchiert wird. Nicht nur junge Patienten, auch ältere Menschen nutzen mittlerweile das Smartphone oder den PC, um den Arzt ihres Vertrauens zu finden. Ein spezielles Tool für lokale Suchanfragen ermöglicht es Ihnen als Arzt, vom Suchenden in wenigen Sekunden gefunden zu werden, so dass dieser sofort Kontakt aufnehmen kann.

  5. Wecken Sie Vertrauen
  6. Eine eigene Website ist das digitale Aushängeschild jeder Firma. Ihre Praxis ist Ihre Firma, daher sollte der professionelle Webauftritt schon mit der Praxiseröffnung stehen. Informieren Sie potentielle Patienten über Ihr Behandlungsspektrum und geben Sie Einblicke in ihre Person (beruflicher Werdegang). Nur wer weiß, mit welchem Menschen er es hier zu tun hat, kann Vertrauen in Sie als Arzt aufbauen.