Moderne Arbeitskleidung in 2021 – Business Knigge & Tipps

Dresscodes sind allgegenwärtig – auch in Unternehmen. Doch was ist erlaubt? Gibt es Regeln? Und vor allem: müssen es immer (Hosen-)Anzug und Blazer sein?

Kollegen
© alfa27 / stock.adobe.com

Ein erfolgreiches Unternehmen macht nicht nur Gewinn, es zeichnet sich auch dadurch aus, dass die Kollegen ein gutes Team sind, höflich mit Kunden umgehen und das Unternehmen bestens präsentieren. Und wie lässt sich das besser umsetzen als mit einem gepflegten Erscheinungsbild? Denn sind Mitarbeiter vernünftig gekleidet, vielleicht sogar einheitlich, können Kunden direkt Rückschlüsse auf das Unternehmen ziehen. Einheitliche Kleidung sorgt schließlich nicht nur für einen Wiedererkennungseffekt bei Kunden (Stichwort Corporate Identity), sie übermittelt zudem, dass alle Mitarbeiter gleichgestellt und Teil eines Teams sind.

Doch müssen es immer einheitliche Poloshirts, Anzüge und knielange Röcke sein? Wie sieht es mit der Business Knigge im Jahr 2021 aus? Und was bedeutet überhaupt Dresscode? Über all das möchten wir Sie in diesem Beitrag einmal aufklären.

Was versteht man unter einem Dresscode?

Dresscode bedeutet ganz einfach übersetzt „Kleiderordnung“. Und genau diese legt fest, wie Sie sich in einem Unternehmen zu kleiden haben. Während vor allem junge, trendorientierte Unternehmen in der Regel auf den Dresscode verzichten und sich Mitarbeiter so kleiden dürfen wie sie möchten, haben Versicherungen, Banken, Autohäuser und Co. feste Richtlinien, wie sich die Mitarbeiter zu kleiden haben.

Wird keine Arbeitskleidung ausgehändigt, die es sehr einfach macht sich dem Dresscode nach zu kleiden, ist es gar nicht mal so einfach die passende Kleidung auszuwählen. Fangen Sie an in einem Unternehmen zu arbeiten, wird Ihnen allerdings in der Regel schon vor dem ersten Arbeitstag gesagt, wie Sie sich zu kleiden haben. Man unterscheidet hier zwischen Business Attire, Business Casual, Smart Casual und Casual. Was es mit den verschiedenen Dresscode-Formen auf sich hat, erklären wir Ihnen nachfolgend etwas genauer.

Die verschiedenen Dresscodes und ihre Bedeutung

❍ Business Attire:

Business Attire Mode
© rh2010 / stock.adobe.com

Business Attire ist der eleganteste Dresscode. Er ist aber auch sehr formell. Das sagt auch schon die Übersetzung aus. Denn Business Attire bedeutet nichts anderes als Geschäftskleidung. Zu finden ist dieser Dresscode vor allem in höheren Führungsebenen, Banken und Versicherungen. Pflicht ist er aber auch in konservativen Berufen bei denen die Mitarbeiter das Unternehmen nach außen hin präsentieren müssen und viel Kundenkontakt haben. Gern gesehen ist der Dresscode Business Attire zudem bei Treffen mit Geschäftspartnern oder auf Veranstaltungen, bei denen das Unternehmen bestens nach außen hin repräsentiert werden soll.

Der Dresscode Business Attire gibt klare Regeln vor. Daher sollten Sie Ihren Kleiderschrank am besten mit den folgenden Kleidungsstücken versehen:

Männer:

  • Anzug in gedeckten Farben (Schwarz, Dunkelblau, Grau, Braun)
  • Krawatte mit dezentem Muster
  • helles, einfarbiges Hemd
  • schlichter schwarzer Gürtel
  • Socken, die farblich auf die Schuhe abgestimmt sind
  • elegante Schuhe (mehr dazu unter www.menshealth.de)
Tipp:
Auch wenn es bei der Büromode für Herren und vor allem beim Dresscode Business Attire klare Regeln gibt, so können Sie Ihren Look dennoch etwas aufpeppen und individualisieren. Eine dezente Herrenuhr oder auch eine moderne Smartwatch sind durchaus erlaubt. Aber auch ein Einstecktuch in dezenten Farben und elegante Manschettenknöpfe verleihen Ihrem Look eine ganz individuelle Note.

Frauen:

  • Hosenanzug in gedeckten Farben (Schwarz, Dunkelblau, Anthrazit, Grau)
  • Kostüm
  • Rock in knieumspielender Länge
  • Feinstrumpfhose zum Rock
  • einfarbige Bluse in Weiss oder Pastelltönen
  • geschlossene, elegante Schuhe mit drei bis sechs Zentimetern Absatz (z.B. Pumps)
  • Alternative zu hohen Schuhen: feminine Schnürschuhe oder edle Budapester
  • dezentes Make-up
  • Hochsteckfrisuren (offene Haare nur bei einer Haarlänge, die bis zu den Schultern reicht)
Tipp:
Auch Frauen können ihren Look ein wenig aufpeppen. Zum Beispiel etwa mit Schmuck. Dieser sollte allerdings dezent sein. Perlenohrringe, kleine Stecker und zarte Ketten sind zum Beispiel optimal geeignet.

Tabu ist es hingegen zu viel Haut zu zeigen. Ein tiefer Ausschnitt ist somit auch ein absolutes No Go.

❍ Business Casual:

Business Casual Mode
© kerkezz / stock.adobe.com

Der Dresscode Business Casual ist elegant, aber dennoch locker. Sie haben somit mehr Freiheiten bei der Wahl Ihres Outfits und können sich so auch wunderbar modern kleiden. Gerne gesehen ist dieser Dresscode vor allem in kleineren Unternehmen, Marketing- oder Medienunternehmen, auf Geschäftreisen oder auch bei lockeren Meetings und Geschäftsessen. Der Dresscode Business Casual ist somit die optimale Mischung aus Freizeitkleidung und strengem Anzug.

Business Casual gibt nur grob eine Richtlinie für das Outfit vor. Dieses darf zwar locker sein, dennoch müssen Sie mit Ihrem Outfit Stil beweisen. Männer und Frauen greifen zum Beispiel am besten auf folgende Kleidungsstücke zurück:

Männer:

  • einfarbige Hemden
  • Feinstrickpullover
  • Business-Sakko
  • Chinohosen in Blau, Beige oder Grau
  • geschlossene, elegante Schuhe
Tipp:
Auf eine Krawatte können Sie beim Dresscode Business Casual ruhig verzichten. Tragen können Sie hingegen aber ruhig einen eleganten Gürtel farblich passend zu den Schuhen, eine edle Armbanduhr und auch ein oder zwei Ringe.

Frauen:

  • Pantalone, Chino- oder Bundfaltenhose
  • Rock bis zu den Knien
  • elegantes, aber schlichtes Kleid (mindestens knielang)
  • hautfarbene, dünne Strumpfhose
  • Blusen (farbig oder auch mit Muster)
  • Polo-Shirts
  • Pullover
  • Pumps, Ballerinas, Loafer oder elegante Sandaletten
  • dezentes Make-up
  • dezenter Schmuck
Tipp:
Knallige Oberteile wie Blusen, Shirts oder dünne Pullover kombinieren Sie am besten mit einem einfarbigen Blazer. So wirkt das Ganze peppig, aber dennoch elegant.

Auch hier gilt wieder: zu viel nackte Haut und ein tiefer Ausschnitt sind Tabu. Das ist bei der Büromode für Damen das A und O.

❍ Smart Casual:

Smart Casual Mode
© NDABCREATIVITY / stock.adobe.com

Junge Unternehmen haben meist keinen strikten Dresscode. Freizeitkleidung ist dennoch tabu. Seriös muss der Look sein. Und genau hier kommt der Dresscode Smart Casual ins Spiel. Dieser ist noch einmal ein wenig lockerer als der Dresscode Business Casual. Bei diesem Dresscode können Sie selbst entscheiden, was Sie tragen. Wichtig ist nur, dass Ihre Kleidung dennoch elegant, modisch und ordentlich ist. Der Dresscode Smart Casual ist somit eine perfekte Mischung aus Eleganz und Sportlichkeit.

Bei diesem Dresscode haben Sie die freie Hand. Sie können vieles kombinieren, mit Farben spielen und auch verschiedene Stile kombinieren. Für Männer und Frauen bieten sich beispielsweise diese Kleidungsstücke an:

Männer:

  • dunkle, einfarbige Stoffhose
  • elegante, unifarbene schwarze oder dunkelblaue Jeanshose
  • unifarbenes oder dezent gemustertes Hemd
  • Sakko
  • Feinstrickpullover
  • Schnürschuhe, Loafers oder elegante Slipper
Tipp:
Dezente Farben und Muster sind für die Herren durchaus erlaubt. Entscheiden Sie sich jedoch für eine Jeanshose, dann sollte diese ohne Waschungen auskommen und nicht den so genannten Destroyed Look besitzen.

Frauen:

  • elegante, unifarbene schwarze oder dunkelblaue Jeanshose
  • Stoffhosen
  • Shirts ohne Print
  • Blusen
  • elegante Pullover
  • Strickjacken
  • Pumps, Loafers, Ballerinas, Chelsea-Boots
  • Sneakers (nur, wenn sauber und gepflegt)
  • Schmuck darf auch etwas auffälliger sein
Tipp:
Entscheiden Sie sich für ein sehr schlichtes Outfit in dezenten Farben, dann darf der Schmuck ruhig etwas auffälliger sein. Statement-Ketten oder auffällige Ohrringe sind beim Dresscode Smart Casual also durchaus erlaubt. Allerdings nur, wenn Ihr Outfit sonst sehr schlicht ist.

❍ Casual:

Casual Mode
© Vasyl / stock.adobe.com

Auch wenn viele meinen, dass unter dem Dresscode Casual Freizeitkleidung zählt, so ist dem nicht so. Der Dresscode Casual eignet sich zum Beispiel optimal für kleinere Unternehmen, bei Jobs ohne Kundenkontakt oder auch für kreative Berufe. Manche Unternehmen bieten sogar den so genannten „Casual Friday“ an. An diesem Tag dürfen die Mitarbeiter dann leger gekleidet zur Arbeit kommen.

Im Prinzip können Männer und Frauen bei diesem Dresscode alles tragen, was sie möchten. Wichtig ist dabei jedoch, dass Sie bei der Kleiderwahl immer beachten, dass Sie nicht zum Grillabend bei den Nachbarn eingeladen sind, sondern zur Arbeit gehen. Ihr Outfit sollte somit dennoch seriös sein. Tabu sind daher:

❌ Jogginghosen
❌ viel nackte Haut
❌ ein tiefer Ausschnitt
❌ durchsichtige Kleidungsstücke
❌ Beachwear

Das gilt für alle Dresscodes

Egal welcher Dresscode in Ihrem Unternehmen gerne gesehen ist: achten Sie immer auf hochwertige, saubere Kleidung, sorgen Sie dafür, dass Ihre Fingernägel gepflegt sind und achten Sie auch auf eine ordentliche Frisur bzw. auf angemessene Haar-Stylings für den Büro-Alltag. Letzteres gilt auch für den Bart. Ein gepflegtes Äußeres ist einfach das A und O. Sie können sich noch so elegant kleiden – mit einem struppigen Bart oder einer unordentlichen Frisur machen Sie den ganzen top gestylten Look zunichte. Laut Münstersche Zeitung kommen der 3-Tage-Bart, Henriquatre und der Vollbart im Berufsleben beispielsweise besonders gut an.

Nachfolgend noch ein interessantes Video zum Thema „Kleiderordnung im Büro“: