Mobile Kassensysteme für mobile Geschäfte: Funktionen & Vorteile im Überblick

Wer z.B. einen Food Truck besitzt oder bei Kunden vor Ort arbeitet, benötigt eine Kasse, die sich von überall aus bedienen lässt. Mobile Kassensysteme sind hier die Lösung.

Mann zahlt am Food Truck mit dem Smartphone
© Gorodenkoff / stock.adobe.com

Mittlerweile ist es gang und gäbe, dass man in fast jedem Geschäft sowie in Restaurant, Bars und Cafés mit der EC-Karte oder sogar mit dem Smartphone bezahlen kann. Das macht es nicht nur den Betreibern einfacher, sondern auch den Kunden. Denn in der heutigen Zeit haben wir nicht immer Bargeld in der Tasche. Die Geldbörse mit Ausweis, Führerschein und der EC-Karte hingegen schon. So können wir auch mal spontan hier und dort einkaufen, ohne vorher extra zum Bankautomaten laufen und Geld abheben zu müssen.

Schwieriger haben es da hingegen diejenigen, die z.B. einen Gemüsestand auf dem Wochenmarkt betreiben, einen Food Truck besitzen oder ihre Kunden auch mal zu Hause besuchen und dort vor Ort arbeiten. Dann sieht es mit der Bezahlung schon etwas komplizierter aus. Denn wer hat schon unterwegs eine Kasse dabei, die mobiles Bezahlen ermöglicht und zudem auch noch einen Kassenbon ausdruckt? Das hört sich nach Zukunftsmusik an? Eher nicht. Denn mobile Kassensysteme für mobile Geschäfte sind schon lange auf dem Markt.

Wie funktionieren mobile Kassensysteme?

Mobiles Kassensystem mit Tablet
© Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Selbst, wenn Sie ein Unternehmen besitzen, das keinen festen Standort hat und auch keinen Platz für aufwändiges Equipment, können Sie Ihren Kunden das mobile Bezahlen mit EC-Karte und Smartphone anbieten. Alles, was Sie dafür benötigen, ist lediglich:

  • ein Tablet oder Smartphone
  • eine WLAN- bzw. Internetverbindung
  • ein Kartenlesegerät
  • die passende App zum Kartenlesegerät

Nun stellt sich nur noch die Frage, wie das Ganze denn jetzt funktionieren soll? Ganz einfach: Möchte ein Kunde zahlen, geben Sie einfach den Betrag der Transaktion in die App ein. Anschließend verbindet sich das EC-Kartenlesegerät automatisch per Bluetooth mit Ihrem Smartphone bzw. Tablet. Der Kunde muss nun seine EC-Karte in das Kartenlesegerät einstecken oder durch das Auflegen der EC-Karte kontaktlos bezahlen. Anschließend fehlt nur noch die Eingabe der PIN des Kunden und schon ist der gesamte Bezahlvorgang abgeschlossen.

Wie sieht es mit der Belegausgabepflicht aus?

Seit dem 1. Januar 2020 gilt in Deutschland die neue Kassensicherungsverordnung (kurz KassenSichV). Diese besagt, dass jedem Kunden unmittelbar nach einem abgeschlossenen Geschäft ein Beleg ausgestellt werden muss, wenn der Verkäufer elektronische Aufzeichnungssysteme verwendet – sprich also ein Kassensystem.

Viele mobile Kassensysteme sind um einen so genannten Belegdrucker erweiterbar. Doch das ist natürlich nicht sonderlich handlich, wenn Sie z.B. als Friseur, Fußpfleger oder Visagist Hausbesuche machen. Es gibt aber auch mobile Kassensysteme, wie beispielsweise den SumUp Kartenleser, der als Beleg eine Rechnung direkt per E-Mail oder SMS nach der Zahlung versendet. Denn der Beleg darf laut den Bestimmungen der Kassensicherungsverordnung auch elektronisch zur Verfügung gestellt werden. So schonen Sie die Umwelt und sparen zudem auch noch bares Geld, wenn Sie nicht Unmengen an Kassenbons ausdrucken müssen.

Welche Vorteile bieten mobile Kassensysteme?

Frau zahlt kontaktlos mit EC-Karte
© Halfpoint / stock.adobe.com

Bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten werden bei Kunden immer beliebter. Laut der Grafik von Statista zum Thema „Wie bezahlen die Deutschen am liebsten“ erfolgt 48,6 Prozent des Einzelhandelsumsatzes mit Karte. Mobile Kartenleser sind deshalb die optimale Lösung für alle, die Ihre Kunden an wechselnden Orten abkassieren möchten und/oder schlichtweg keinen Platz für große Kassensysteme haben. Sie bieten jedoch noch weitaus mehr Vorteile:

➜ mobile Kassensysteme können überall genutzt werden:

Das ist der wohl größte Vorteil von mobilen Kassensystemen: die Unabhängigkeit vom Standort. Denn mobile Kassensystemen können überall genutzt werden: im Laden, zuhause, im Büro oder sogar unterwegs. Perfekt also für alle, die mobil bei Kunden vor Ort arbeiten oder ein mobiles Geschäft (z.B. Stand auf dem Wochenmarkt, Food Truck, Pop up Store) besitzen. Einzige Voraussetzung ist eine WLAN- bzw. Internetverbindung. Dafür reicht das mobile Internet des Smartphones oder Tablets aber auch schon vollkommen aus.

➜ mobile Kassensysteme sind günstig:

Im Vergleich zu einer traditionellen Registrierkasse sind mobile Kassensysteme sehr preisgünstig. Sie benötigen lediglich ein Kartenlesegerät, das in der Regel um die 100 Euro kostet, und die dazugehörige App. Ihnen wird keine monatliche Nutzungsgebühr in Rechnung gestellt. Es wird in der Regel nur eine minimale Provision für jeden Bezahlvorgang fällig – sprich also es entstehen nur dann geringe Kosten, wenn das Kartenlesegerät auch wirklich zum Einsatz kommt. Unser Tipp: Kalkulieren Sie diese Provision in Ihren Verkaufspreis mit ein.

➜ mobile Kassensysteme nehmen nur wenig Platz in Anspruch:

Mobile Kassensysteme nehmen nur sehr wenig Platz in Anspruch. Perfekt also für alle, die nur einen kleinen Verkaufsraum oder Stand zur Verfügung haben oder zu Kunden nach Hause fahren. Das Smartphone oder Tablet hat man eh immer dabei. Das kleine Lesegerät für EC-Karten fällt da zusätzlich kaum auf.

➜ bei mobilen Kassensystemen ist der Kaufimpuls höher:

Wenn Kunden sehen, dass Sie hier und dort ohne Bargeld bezahlen können, ist der Kaufimpuls höher. Denn nicht immer hat man Bargeld dabei, um sich schnell mal einen Snack beim Obststand oder dem Food Truck kaufen zu können. Die EC-Karte haben wir in der Regel aber alle im Portemonnaie. Und auch das Smartphone (für Mobile Payment) haben wir immer dabei. Sie erhöhen somit also die Chance mehr Kunden heranzuziehen. Stichwort Neukundengewinnung.

Gleiches gilt für ausländische Touristen. Diese sind eher bereit etwas bei Ihnen zu kaufen, wenn sie per MasterCard, Visa, einer American Express Kreditkarte oder Mobile Payment bezahlen können.

➜ mobile Kassensysteme sind mehr als nur Kartenlesegeräte:

Wer mag, kann mit dem mobilen Kartenlesegerät nicht nur Kundenzahlungen abwickeln. Mobile Kassensysteme lassen sich auch auf die individuellen Anforderungen anpassen. Sie können damit also beispielsweise auch die folgenden Komponenten organisieren:

  • Buchführung
  • Warenwirtschaft
  • Kundenverwaltung
  • Rabattsysteme
  • Datenspeicherung/-sicherung
  • uvm.

Das Tolle: Vorgaben, Gesetze und Verordnungen können sich immer mal wieder ändern. Mittels Update Ihres mobilen Kassensystems können Sie diese schnell und einfach aktualisieren.

Für wen sind mobile Kassensysteme die optimale Lösung?

Frau bezahlt Lieferdienst mit EC-Karte
© New Africa / stock.adobe.com

Im Prinzip kann jeder ein mobiles Kassensystem nutzen. Nicht zuletzt allein deshalb, weil es sehr viele Vorteile mit sich bringt. Sie lohnen sich aber vor allem für Angestellte und Selbstständige, wie z.B.:

  • alle, die bei Kunden vor Ort arbeiten (mobile Fußpflege, Friseure, Masseure, usw.)
  • Händler mit einem mobilen Stand, auch Flohmarkthändler
  • Food-Trucks
  • Pop-Up Stores
  • Taxifahrer
  • Verkaufsfahrer (z.B. Tiefkühlkost, mobiler Bäcker, usw.)
  • Lieferdienste
  • Mitarbeiter im Außendienst

Das sind aber nur einige Beispiele. Es gibt natürlich noch weitaus mehr Branchen, für die mobile Kassensysteme genau die richtige Wahl sind.

Fazit:

Wenn Sie sich für ein mobiles Kassensystem entscheiden, gehen Sie nicht nur mit der Zeit. Sie und auch Ihre Kunden können von vielen Vorteilen profitieren. Wichtig ist nur, dass Sie sich für ein passendes mobiles Kassensystem entscheiden. Denn die einen benötigen Zusatzfunktion X und wiederum andere Zusatzfunktionen Y und Z. Also lassen Sie sich gut beraten und vergleichen Sie die einzelnen Anbieter.