Lampenfieber bekämpfen mit diesen 5 Tipps!

Lampenfieber bekämpfen - So geht's!
Lampenfieber bekämpfen - So geht's!

Es gibt zahlreiche Berufe, in denen der Arbeitnehmer vor anderen Menschen sprechen muss, beispielsweise als Coach bei Fortbildungen, als Kundenberater oder auch Projektleiter. In einem Unternehmen vor anderen Kollegen oder vor Kunden zu sprechen, bedeutet nicht selten Stress und viele haben vor einem Vortrag Lampenfieber. Aber auch vor einem Vorstellungsgespräch sind viele Bewerber aufgeregt, weil sie nicht wissen, wer ihnen gegenüber sitzt, welche Fragen gestellt werden und ob sie den Anforderungen des jeweiligen Unternehmens genügen.

1. Durch gute Vorbereitung Lampenfieber bekämpfen

Damit man einen Vortrag ohne große Aufregung bewältigen kann, sollte man sich vor allem gut vorbereiten. Denn wenn man gut strukturiert ist, die Thematik beherrscht und auf alle eventuellen Fragen eine kompetente Antwort parat hat, dann ist die Aufregung schon nicht mehr so groß. Vor allem durch gute Vorbereitung lässt sich Lampenfieber bekämpfen und man kann gelassen bleiben. Gerade bei Vorstellungsgesprächen ist eine gute Vorbereitung die ideale Methode, Lampenfieber zu bekämpfen. Wer mit Offenheit, guten Kenntnissen und ein wenig Schlagfertigkeit in ein solches Gespräch geht, der hat nicht nur sein Lampenfieber im Griff, sondern auch gute Chancen die angestrebte Stellung zu bekommen.

2. Lampenfieber akzeptieren

Wer sein Lampenfieber und die damit verbundene Nervosität zu unterdrücken versucht, wird scheitern. Am besten ist es, die eigene Verfassung vor einem Vortrag, Kundengespräch oder Vorstellungstermin als zu akzeptieren. Es ist völlig normal, vor einem wichtigen, beruflichen Ereignis nervös zu sein und Lampenfieber zu haben. Immerhin wird durch das Lampenfieber eine Menge Adrenalin freigesetzt und dieses hilft wiederum dabei, konzentriert zu bleiben. Man sollte also versuchen, die innere Spannung als positiv zu bewerten und nicht gänzlich zu verlieren.

3. Lampenfieber bekämpfen durch Entspannung

Durch die Aufregung vor einem wichtigen Termin baut sich natürlich eine innere Spannung auf, durch die sich das Lampenfieber bemerkbar macht. Um diese Spannung zumindest teilweise abzubauen, kann man Entspannungsübungen machen. Dazu zählt das tiefe Ein- und Ausatmen und auch die Selbstkonditionierung. Man spricht sich einfach mehrmals Sätze wie „Ich bin vollkommen entspannt“ oder „Ich bin die Ruhe selbst“ vor. Dadurch baut der Körper etwas Spannung ab und die Muskulatur wird wieder lockerer.

4. Der Glaube an sich selbst hilft

Lampenfieber kann verschiedene Ursachen haben. Eine der häufigsten Gründe ist Selbstzweifel. Man fühlt sich der bevorstehenden Aufgabe nicht gewachsen und hat Angst, etwas falsch zu machen oder zu vergessen. Eine nützliche Methode, um Lampenfieber zu bekämpfen ist der Glaube an die eigenen Fähigkeiten und Stärken. Deshalb ist es wichtig, mit Selbstbewusstsein an eine Aufgabe heranzugehen, immerhin hat man sie ja nicht einfach so bekommen, sondern weil der Chef ebenfalls daran glaubt, dass man es gut macht. Ansonsten hätte er die Aufgabe jemand anderem zugeteilt. Der gleiche Grundsatz gilt bei Vorstellungsgesprächen. Wer sich bei einem Unternehmen bewirbt, hat dies ja nicht auf gut Glück getan, sondern weil er sich qualifiziert fühlt. Aus diesem Grund sollte man mit Selbstbewusstsein in ein solches Gespräch hineingehen.

5. Baldrian wirkt beruhigend

Ein altes Hausmittel zur Bekämpfung von Lampenfieber und Nervosität ist Baldrian. Wer seine Aufregung überhaupt nicht in den Griff bekommt, nimmt einfach ein paar Tropfen (in Wasser gelöst) zu sich. Baldrian hat ja eine beruhigende Wirkung und hilft in schwierigen Fällen dabei, ruhig zu werden. Allerdings sollte man nicht zuviel einnehmen, da man sonst Gefahr läuft, in einen zu entspannten Zustand zu geraten. Am besten lässt man sich ärztlich beraten. Auf den berühmten Beruhigungsschnaps oder andere harte Mittel (etwa Beruhigungstabletten oder Drogen) sollte unbedingt verzichtet werden!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*