Englischkenntnisse verbessern und Jobchancen erhöhen – So einfach klappt’s

Da Englisch die wichtigste Fremdsprache in Europa ist, sind Kenntnisse darin heutzutage in der Berufswelt ein absolutes Muss. Doch was, wenn es mit den Kenntnissen nicht so rosig aussieht?

Englischkenntnisse verbessern und Jobchancen erhöhen
© adiruch na chiangmai – Fotolia.com

In kaum einem Beruf kommt es nicht mal vor, dass man etwas auf Englisch lesen, schreiben oder präsentieren muss. Das liegt einfach daran, weil die Arbeitswelt immer internationaler wird. Fremdsprachenkenntnisse sind also längst nicht mehr nur ein Muss in der Tourismusbranche. Wer in einem internationalen Unternehmen Karriere machen möchte, muss also unbedingt sehr gute Englischkenntnisse vorweisen können. Doch was, wenn das Schul-Englisch schon ziemlich eingerostet ist? Und was bedeutet es eigentlich, wenn in der Stellenbeschreibung steht, dass gute, sehr gute bzw. verhandlungssichere Englisch-Kenntnisse erwartet werden? Das alles möchten wir hier einmal klären.

Sprachkenntnisse in Stellenanzeigen einordnen

Stellenanzeigen richtig zu lesen und zu verstehen, ist manchmal gar nicht so einfach. In den meisten Stellenanzeigen, in denen Sprachkenntnisse in Englisch gefordert sind, ließt man z.B. häufig Sätze wie:

„Grundkenntnisse in Englisch werden vorausgesetzt.“
„Gute Englischkenntnisse sind Voraussetzung.“
„Sie sprechen idealerweise fließend Englisch.“
„Verhandlungssichere Englischkenntnisse sind wichtig.“

Doch worin liegt in all diesen Sätzen der Unterschied? Es ist ganz einfach zu erklären. In Bewerbungen ist es immer wichtig ein Sprachniveau anzugeben, damit Personaler einschätzen können, wie gut Ihre Englischkenntnisse sind. Genau deshalb klassifiziert man sie. Sprich also es gibt mehrere Level. Diese werden wie folgt bezeichnet:

Klassifizierung/LevelBeschreibung
Grundkenntnisse in EnglischGrundkenntnisse bedeutet, dass Sie im Small Talk gut zurecht kommen, aber die Vokabeln und die Grammatik nicht sehr gut beherrschen.
Konversationssicher bzw. gute Kenntnisse in EnglischDas bedeutet, dass Sie einfache Unterhaltungen führen können, dennoch aber nicht über einen sehr großen Wortschatz verfügen.

Hierunter zählen die Englischkenntnisse, die Sie in der Schule erlernt haben.
Fließendes EnglischFließend bedeutet, dass Sie die Sprache sehr sicher sprechen und sich mit Ihrem Gegenüber über alle Themen problemlos unterhalten können. Außerdem haben Sie auch keine Probleme bei der schriftlichen Kommunikation. Texte in Büchern und Zeitungen können Sie somit also problemlos verstehen.

Fließendes Englisch sprechen meist diejenigen, die mehrere Jahre in der Schule Englisch erlernt und ihre Kenntnisse weiter vertieft haben.
Verhandlungssichere EnglischkenntnisseWie die Klassifizierung es vermuten lässt, bedeutet "verhandlungssicher", dass Sie über einen sehr großen Wortschatz verfügen und eine fachliche Diskussion in Ihrem Arbeitsumfeld leiten können. Geschäftliche Verhandlungen auf Englisch sollten hier also kein Problem sein.

Verhandlungssicher sind in der Regel nur diejenigen, die längere Zeit im Ausland verbracht haben.
Muttersprachliche EnglischkenntnisseDas bedeutet, dass Sie mit der Sprache aufgewachsen sind und sie somit perfekt beherrschen. Sei es, weil Sie im Ausland oder familiär bedingt bilingual aufgewachsen sind.

Mit diesem Wissen sollte es Ihnen nun leichter fallen zu verstehen, was Unternehmen von den Bewerbern fordern. Übrigens: Sie können Ihre Sprachkenntnisse auch durch den Europäischen Referenzrahmen nachweisen. Das machen aber die wenigsten Bewerber.

Wichtig:
Schummeln Sie nicht, wenn Sie Ihren Lebenslauf erstellen und an dem Punkt „Sprachkenntnisse“ angelangt sind. Spätestens beim Einstellungstest oder im Bewerbungsgespräch wird die Lüge eh auffallen. Also seien Sie lieber ehrlich.

Doch was, wenn das Schul-Englisch schon ziemlich eingerostet ist, jedes Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben möchten aber mindestens fließendes Englisch fordert? Dann müssen Sie sich wohl oder übel hinsetzen und Ihre Sprachkenntnisse aufbessern.

So verbessern Sie Ihre Englischkenntnisse

Heutzutage ist es eigentlich ganz leicht seine Englischkenntnisse aufzufrischen bzw. zu verbessern. Dazu stehen Ihnen viele Möglichkeiten zur Auswahl:

❍ Sprachkurs:

Die wohl klassischste Methode, um seine Englischkenntnisse aufzufrischen, ist einen Sprachkurs zu besuchen. Das hat einen großen Vorteil: Sie lernen nicht nur sehr viel, Sie können sich auch mit anderen austauschen und vielleicht so sogar einen Lernpartner finden. Derartige Sprachkurse ähneln dem Unterricht in der Schule und sind sehr effektiv. Außerdem kosten sie auch nicht sonderlich viel. Erkundigen Sie sich einfach mal bei Ihrer örtlichen Volkshochschule.

❍ Auslands-Sprachreise:

Wem es nichts bringt einfach alles auswendig zu lernen, für den ist vielleicht eine Sprachreise etwas. Hier können Sie Ihre Englischkenntnisse direkt zum Einsatz bringen und verbessern. Sie haben dafür so viele Möglichkeiten. Sie können zum Beispiel nach Großbritannien, Australien oder in die USA reisen. Überall dort werden Sie direkt mit der Sprache konfrontiert. Verbinden Sie einfach das Nützliche mit dem Angenehmen und nutzen Sie die Zeit im Ausland aus, indem Sie an Freizeitangeboten teilnehmen. Dabei lernen Sie automatisch sicherlich gleich auch noch ein paar Vokabeln dazu.

Kleiner Tipp:
Reisen Sie am besten in das Land, mit dem Sie beruflich am häufigsten zu tun haben. So lernen Sie nicht nur die Sprache, sondern auch die Kultur besser kennen.

❍ Sprachreise innerhalb Deutschlands:

Sie müssen aber nicht einmal das Land verlassen, um intensiv Englisch zu lernen. Sie können auch eine Sprachreise innerhalb Deutschlands unternehmen. Zum Beispiel etwa nach Englischhausen – dem intensivsten Englischkurs in Deutschland. Geboten bekommen Sie hier ein Rundum-Sorglos-Paket, bei dem Sie sich um nichts selber kümmern müssen. In der Teilnahmegebühr enthalten sind:

  • mindestens 70 Stunden Englisch
  • kursbegleitendes Lernmaterial
  • Unterbringung in einem idyllischen Partnerhotel
  • Vollpension
  • Bustransfer zum Kursort aus einer naheliegenden Großstadt

Die Kursstandorte sind folgende: Laubach Wald (Hessen), Schwarzwald (Baden-Württemberg), Naturpark Altmühltal (Bayern) und Harz (Sachsen-Anhalt).

❍ Do-it-Yourself:

Englisch zu lernen muss aber nicht unbedingt Geld kosten. Sie können auch kostenlos und noch dazu ganz einfach online Ihr Englisch auffrischen. Wie? Babbel stellt Ihnen 5 kostenfreie Wege vor. Und die klingen so einfach. Sehen Sie selbst:

  1. Texte auf Englisch schreiben bzw. auf Englisch lesen
  2. Filme auf Englisch schauen bzw. englische Liedtexte studieren
  3. Sprachtandems
  4. Videospiele auf Englisch spielen
  5. E-Learning

Sie sehen also, dass Sie auch ohne viel Zeit und Geld zu investieren ganz automatisch Ihr Englisch auffrischen können. Das Beste daran: die eben genannten Methoden machen auch noch Spaß.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com