Anschreiben zur Bewerbung – Worauf Sie achten müssen!

Ihr Anschreiben zur Bewerbung ist weitaus mehr als nur ein formales Dokument – es ist der erste persönliche Kontakt mit Ihrem potenziellen Arbeitgeber.

Zwei Frauen sitzen sich am Tisch gegenüber. Eine Frau hält eine Bewerbungsmappe in der Hand und schaut hinein.
Das Anschreiben zur Bewerbung ist Ihre Visitenkarte | © contrastwerkstatt / stock.adobe.com

Das Bewerbungsanschreiben bietet Ihnen eine einzigartige Möglichkeit, sich von anderen Bewerbern abzuheben und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Bedenken Sie: Ein gut formuliertes Anschreiben öffnet Ihnen die Tür zum Job!

Ihre persönliche Visitenkarte im Bewerbungsprozess

Das Anschreiben ist Ihre Visitenkarte, denn es vermittelt dem zuständigen Personalreferenten eines Unternehmens einen ersten Eindruck Ihrer Person und Ihrer Fähigkeiten. Ist das Anschreiben aufgrund schlechter Ausdrucksweise oder hoher Fehlerquote nicht ansprechend, wird den übrigen Bewerbungsunterlagen meist keine weitere Beachtung mehr geschenkt.

Oftmals wird dieses Dokument sogar als erste kleine Arbeitsprobe angesehen und entspricht sie nicht den Erwartungen, traut man dem Bewerber auch nicht zu, im Unternehmen eine Aufgabe zu übernehmen. Die Bedeutung dieses Briefes, der wesentlich über Erfolg oder Misserfolg bei der Bewerbung entscheidet, ist daher nicht zu unterschätzen.

Ziel des Anschreibens ist die positive Selbstdarstellung des Verfassers, der damit auf sich aufmerksam machen und sich vom Durchschnitt der Konkurrenten abheben möchte.

Diese Punkte gehören in das Bewerbungsanschreiben

Persönliche Ansprache

Beginnen Sie ihr Anschreiben mit einer persönlichen Ansprache des zuständigen Personalreferenten, sofern der Name in der Stellenausschreibung schon als Ansprechpartner bekannt gegeben wurde, um gleich einen persönlichen Bezug herzustellen.


Der Einstieg

In Ihrem Einleitungssatz sollten Sie kurz die Stelle nennen, auf die sich Ihre Bewerbung bezieht und relevanten Kenntnisse stichwortartig hervorheben. Dieser erste Satz ist entscheidend, um das Interesse des Lesers zu wecken.

Der Hauptteil

Stellen Sie im Hauptteil eine Verbindung zwischen Ihrem Werdegang, Ihren Fähigkeiten und der ausgeschriebenen Stelle her. Betonen Sie besonders die Qualifikationen und Erfahrungen, die für die Position relevant sind. Dabei wird nicht einfach der gesamte Lebenslauf chronologisch wiederholt, sondern gehen Sie nur auf die für die angestrebte Tätigkeit wirklich relevanten Qualifikationen ein.

Zusätzliche Qualifikationen

Ergänzen Sie Ihr Anschreiben um Fähigkeiten, die vielleicht nicht direkt gefordert sind, aber für die Stelle nützlich sein könnten. Durch die kurze Aufführung der erweiterten Kenntnisse zeigen Sie, dass Sie über den Tellerrand hinausblicken.

Aktuelle Tätigkeit

Falls Sie sich aus einer aktuellen Anstellung heraus bewerben, beschreiben Sie kurz Ihre derzeitige Position und Ihre Erwartungen an die neue Herausforderung.

Der Abschluss

Beenden Sie Ihr Anschreiben mit einem starken Schlusssatz, der Ihr Interesse an einem persönlichen Gespräch bekräftigt. Wenn gefordert, fügen Sie Ihre Gehaltsvorstellungen hinzu.

Bei der Wahrheit bleiben

Ihr Bewerbungsanschreiben sollte ehrlich und authentisch sein. Für Floskeln ist im Anschreiben kein Platz. Lediglich Fakten und die persönliche Eignung des Bewerbers für die angestrebte Tätigkeit werden hier belegt. Übertreiben Sie deshalb auch nicht mit der positiven Selbstdarstellung. Sie sollten bei der Wahrheit bleiben, denn spätestens im Vorstellungsgespräch werden Widersprüche und tatsächlich vorhandene Fähigkeiten thematisiert.

Kurz aber präzise

Das Schreiben sollte im Umfang eine Seite nicht überschreiten. Es ist für die viel beschäftigten Personalreferenten einfach zu zeitaufwendig, sich mit langatmigen Ausschweifungen zu befassen. Mit kurzen, präzisen Formulierungen und einer klaren Ausdrucksweise vermitteln Sie dem Personalreferenten, dass Sie wissen, was Sie sollen und über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügen.

Optisch einwandfrei

Das Anschreiben zur Bewerbung muss auch optisch ansprechend sein – Ein Kaffeefleck gleich im einleitenden Anschreiben, macht die gesamte Bewerbung selbst dann zunichte, wenn sie inhaltlich und formal gut gelungen ist. Ihnen wird in einem solchen Fall sowohl Sauberkeit als auch eine präzise Arbeitsweise abgesprochen und dies führt schließlich dazu, dass Ihre Bewerbung gar nicht erst berücksichtigt wird.

Die erfolgreiche Bewerbung um einen Arbeitsplatz entspricht der optimalen Werbung für ein Produkt. In diesem Fall ist die Leistungsfähigkeit des Bewerbers das Produkt, das dem Unternehmen überzeugend vorgestellt werden muss.

Extra-Tipp

1. Diskutieren Sie im Forum rund um die Bewerbung mit anderen über deren Anschreiben, oder lassen Sie ihr eigenes Anschreiben beurteilen.
2. Kostenlose Muster-Anschreiben zur Bewerbung bei einem Jobwechsel, für Neueinsteiger oder aber für ein Praktikum stehen Ihnen auf staufenbiel.de zur Verfügung.

Über Ringo Dühmke 631 Artikel
Gründer von Arbeitstipps.de und einigen anderen Websites. Gelernter Kaufmann mit großer Leidenschaft für (das Schreiben über) Unternehmen und Unternehmer aller Art, für Onlinemarketing, Digitalisierung und Automatisierung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*