Suchmaschinenoptimierung für Anfänger – 8 SEO-Tipps für eine erfolgreiche Website

Wer mit einer Website erfolgreich sein möchte, kommt um das Thema Suchmaschinenoptimierung nicht herum. Für Anfänger hier die wichtigsten SEO-Tipps im Überblick.

Suchmaschinenoptimierung für Anfänger
© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Eine Website ist für jedes Unternehmen wichtig und eigentlich gar nicht mal so schwer zu betreiben. Durch Designvorlagen und 1-Klick- Installationen ist das Grundgerüst schnell ins Internet gestellt. Jetzt noch informative Texte und passende Bilder und schon kann die Website an den Start gehen.

Hört sich einfach an, oder? Ist es auch. Bei alldem müssen Sie aber immer eines im Hinterkopf behalten: die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO. Es nützt Ihnen wenig, wenn Ihre Website modern aussieht, sehr informativ ist und Sie dem Leser/Kunden zudem auch noch tolle Produktempfehlungen oder Ähnliches anbieten, sie über eine Suchmaschine aber gar nicht erst zu finden ist. Daher ist es ratsam sich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung einmal etwas genauer zu beschäftigen.

Was genau dieser Teil des Performance Marketing ist und was Sie unternehmen können bzw. sogar sollten, damit Suchmaschinen Ihre Website leichter finden, haben wir hier einmal zusammengefasst.

Was versteht man unter Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinenoptimierung (englisch: Search Engine Optimization, kurz SEO) zielt darauf ab eine Website und deren Inhalte so zu optimieren, dass sie von den Suchmaschinen leicht gefunden, kategorisiert und bestmöglich gerankt wird. Dienstleister, Shopbetreiber, Blogger und Co. werden so jedoch nicht nur besser von den Suchmaschinen gefunden, sie erhalten somit auch mehr Besucher und dadurch wiederum auch mehr Umsatz und Anfragen. Die Suchmaschinenoptimierung hat somit also gleich mehrere Vorteile, die da folgende sind:

  • es kommen mehr Besucher auf Ihre Website
  • aus Besucher werden oft Kunden
  • neue Follower in den Sozialen Medien werden gewonnen
  • Besucher entwickeln sich eventuell auch zu Stammkunden
  • Sie machen mehr Umsatz
  • Sie hängen die Konkurrenz ab

Gerade der letzte Punkt ist enorm wichtig. Denn stellen Sie sich nur mal vor, Sie machen sich z.B. mit einem Shop für Aquaristik selbstständig. Sie erstellen einen Shop und bieten zudem auch noch einen informativen Ratgeber an. Wenn jetzt eine gute SEO-Optimierung fehlt, wird Sie bei der Suche nach einem Aquaristik-Ratgeber oder entsprechenden Produkten niemand finden. Denn ohne eine gute Optimierung werden Sie bei den Suchmaschinen nicht auf der ersten Seite angezeigt, sondern die Konkurrenz. Sie selbst erscheinen dann vielleicht auf der dritten Seite bei Google. Und mal ehrlich, wer klickt auf die dritte Seite, wenn er auf Seite eins auf Anhieb das findet, was er sucht? Wohl kaum jemand. Sie sehen also, ohne Suchmaschinenoptimierung nützt Ihnen die beste Website nichts.

Die SEO Agentur fairrank.de erklärt in diesem Video sehr gut, auf was es bei der Suchmaschinenoptimierung alles ankommt. Denn Fairrank hat sich genau auf diese Thematik spezialisiert und weiß somit genau, wie sich Websites fortwährend für Suchmaschinen optimieren lassen – für das beste Ranking und die ideale Sichtbarkeit im Netz. So ein Suchmaschinenoptimierer wie Fairrank ist also eine tolle Hilfe für alle, die sich mit der Suchmaschinenoptimierung überhaupt nicht auskennen oder Unterstützung dabei benötigen. Denn Sie selbst können auch schon einiges tun, um Ihre Website für Suchmaschinen interessant zu machen. Die nachfolgenden Tipps erklären, wie das geht.

Die wichtigsten SEO-Tipps im Überblick

Bereiche der Suchmaschinenoptimierung
© Buffaloboy / stock.adobe.com

1. Immer am Ball bleiben:

Das Wichtigste beim Thema Suchmaschinenoptimierung ist, sich immer auf dem Laufenden zu halten. Bücher sind dafür allerdings nicht besonders optimal. Es gibt schließlich nicht DAS Buch, das beschreibt, wie Suchmaschinenoptimierung zu 100 Prozent richtig durchgeführt wird. Suchmaschinen entwickeln ihr Algorithmen permanent weiter und sorgen somit dafür, dass es immer wieder Neuerungen rund um das Thema SEO gibt. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie sich regelmäßig über alle Neuerungen informieren und Ihre Website dementsprechend anpassen.

Sehr hilfreich ist zum Beispiel das Tool SISTRIX und das dazugehörige Weblog. Sistrix zeigt Ihren Sichtbarkeitsindex, mit deren Hilfe Sie wiederum nachvollziehen können, wie sich Ihre Domain bei Google entwickelt. Außerdem können Sie sehen, was die Konkurrenz, die bei Google vor Ihnen angezeigt wird, anders macht. Sprich also Sie können sich dort noch einige Tricks abschauen.

2. Prägnante Domain auswählen:

Wichtig ist vor allem auch, dass Sie sich für eine passende Domain entscheiden. Sie sollte kurz, prägnant und am besten direkt auf den Punkt bringen, worum es bei Ihrer Website geht. Hierbei kommt es vor allem darauf an, dass Sie das Hauptkeyword in die Domain packen. Wenn Sie z.B. Hundebetten verkaufen, dann sollte dieses Wort bestenfalls auch in der Domain vorkommen. Aber auch Schlüsselwörter rund um die Thematik würden gehen. Wichtig ist, dass die Domain genau auf den Punkt bringt, was Nutzer auf Ihrer Seite finden können. Hier ein paar gute Beispiele, wo sofort klar erkenntlich ist, was es auf der Website zu finden gibt:

➔ www.billiger.de
➔ www.ab-in-den-urlaub.de
➔ www.wirkaufendeinauto.de
➔ www.babymarkt.de

Die Domainendung .de ist für deutschsprachige Websites übrigens optimal. Für mehrsprachige, internationale Websites können Sie wiederum auch gerne .com oder .net nutzen. Diese Domainendungen wirken für Internetnutzer vertrauenswürdig und seriös.

3. Gründliche Keyword-Recherche durchführen:

Keyword-Analyse mit Hilfe eines Tools
© iLee / stock.adobe.com

Bei der Suchmaschinenoptimierung kommt es vor allem auch auf die richtigen Keywords an. Es geht schließlich darum, mit welchen Keywords Sie bei den Suchmaschinen gefunden werden möchten. Aber auch Synonyme und Phrasen kommen dafür in Frage.

Wichtig bei der Suche nach den passenden Keywords ist, dass Sie sich in Ihre potenziellen Leser bzw. Kunden hineinversetzen. Möchten Sie zum Beispiel eine Internetseite über Kleinwuchs erstellen, werden Sie, weil Sie sich mit dem Thema intensiv beschäftigen, direkt an die Keywörter „Mikrosomie“ und „Kleinwüchsigkeit“ denken. Andere, die weniger in dieser Thematik stecken, sich aber darüber informieren möchten, suchen vielleicht eher nach „kleinen Menschen“, „Wachstumsstörung“ oder auch „Behinderung“. Es ist also sinnvoll sich in den Leser hineinzuversetzen und sich vorzustellen, mit welchen Begriffen dieser auf die Suche geht.

Es gibt zum Beispiel das Tool Google Trends, das Ihnen zeigt, welche Themen die Welt derzeit interessieren bzw. welche Suchbegriffe von Nutzern der Suchmaschine Google wie oft eingegeben wurden. Sie geben einfach Ihr Keyword ein und sehen dann sofort, welche Keywords die User noch genutzt haben, um zum gleichen Suchergebnis zu kommen. So können Sie also jene Begriffe ausfindig machen, die ein hohes Suchvolumen aufweisen. Das Tool Ubersuggest kann hierbei auch sehr behilflich sein, denn dort können Sie sich auch Keyword-Varianten anzeigen lassen.

4. Auf qualitativ hochwertige Inhalte achten:

Damit Ihre Seite gut besucht und somit auch bekannt wird, geht es jedoch nicht nur darum, bei den Suchmaschinen auf Platz 1 zu landen. Sie müssen den Besuchern der Website schließlich auch etwas bieten. Die wichtigste Aufgabe ist qualitativ hochwertigen Inhalt mit Mehrwert anzubieten. Dabei ist eines auf keinen Fall erlaubt: nämlich das Klauen von Inhalten anderer Websites, denn das erzeugt einen so genannten „Duplicate Content“. Und dieser ist für Google problematisch, denn er beeinflusst das Ranking in den Suchergebnissen negativ. Ihre Texte sollten deshalb immer einzigartig sein. Sicherlich, wenn Sie über das Thema Sodbrennen einen Text erstellen, wird der Inhalt Ihres Textes zu den Texten der Konkurrenz ziemlich gleich sein. Dennoch sollte sich Ihr Text von den Texten der anderen unterscheiden, sprich also einzigartig sein.

5. Haupt- und Zwischenüberschriften nutzen:

Wer einen Artikel schreibt, sollte diesen immer wieder mit einer Haupt- und einigen Zwischenüberschriften versehen. Denn das sorgt nicht nur für einen gut strukturierten und leicht verständlichen Text. Google registriert diese Haupt- und Zwischenüberschriften. Die darin genutzten Keywords stuft Google dann als wichtig ein. Übertreiben Sie es allerdings nicht und variieren Sie die Keywords.

6. Interne Verlinkung mit relevanten Keywords:

Oft unterschätzt sind die internen Links. Dabei vereinfachen sie Google das Crawling und können zudem auch noch mit wichtigen Keywords versehen werden. Interne Verlinkungen sollten deshalb immer zur verlinkten Seite passen. Anstatt „hier mehr darüber lesen“ sollten Sie direkt die Keywords verlinken, die genau zeigen, wovon die verlinkte Seite handelt.

7. Meta-Description interessant gestalten:

Meta Description bei Google
© Google

Bei der Meta-Description handelt es sich um die kurze Vorschau des Inhaltes einer Seite, die bei Google in den Suchergebnissen erscheint (siehe Bild). Dieser kleine Text sollte so gestaltet sein, dass der Leser so neugierig auf Ihren Text gemacht wird, dass er gar nicht anders kann als auf Ihren Artikel zu klicken. Achten Sie deshalb darauf, dass:

  • jeder Artikel eine Meta-Description bekommt
  • die Description den Leser neugierig auf den Inhalt macht
  • Sie den Leser auffordern Ihre Website anzuklicken (z.B. „Hier klicken/bestellen/anhören“)
  • die Meta-Description nicht länger als 156 Zeichen ist

8. Bilder mit Title- und Alt-Tag versehen:

Viele Nutzer kommen auch über die Bildersuche auf eine bestimmte Website. Deshalb ist es auch sehr wichtig, dass Sie sämtliche Bilder auf Ihrer eigenen Website mit einem Title- und Alt-Tag versehen. Denn Suchmaschinen können den Inhalt der Bilder nicht selbst erfassen. Also müssen Sie den Suchmaschinen den Inhalt der Bilder „erklären“. Und genau hier kommen Title- und Alt-Tag ins Spiel. Hierbei sollten Sie wie folgt unterscheiden:

❍ Alt-Tag:

Dieser Tag beschreibt den Inhalt eines Bildes und wird von Suchmaschinen ausgelesen. Also beschreiben Sie das Bild einfach kurz. Wenn auf dem Bild ein Kind zu sehen ist, das mit einem Ball spielt, dann könnte der Alt-Tag z.B. lauten „Kind spielt mit Ball im Garten“.

❍ Title-Tag:

Der Title-Tag erscheint, wenn Sie mit der Maus über ein Bild fahren. Dieser macht Sinn, wenn Sie das Bild z.B. verlinkt haben und möchten, dass die Leser das Bild anklicken. Dann könnten Sie im Title-Tag z.B. einen Hinweis auf das Linkziel geben.

Wichtig ist aber auch der passende Dateiname, den Sie natürlich auch mit den wichtigsten Keywords versehen sollten. Hierbei kommt es auch darauf an, dass Sie auf die Kleinschreibung setzen, Wörter durch einen Bindestrich trennen und keine Umlaute verwenden.

Fazit:

Sie sehen, Suchmaschinenoptimierung ist eigentlich gar nicht so schwer, wenn man dabei einige wichtige Punkte beachten. Die hier genannten Punkte sind allerdings nur die Basics. Es gehört noch einiges mehr dazu. Stichwort externe Links, Backlinks, Social Media, Page Speed, Optimierung für Mobilgeräte und, und, und. Wenn Sie sich an die hier genannten SEO-Tipps halten, haben Sie aber schon einmal eine gute Grundlage für Ihre Website geschaffen.