Mit Fehlern umgehen – Gemeinsam Lösungen finden

mit Fehlern umgehen lernen Lösung finden
Mit Fehlern umgehen kann man lernen

Will ein Unternehmen erfolgreich sein, so muss es effizient arbeiten. Um eine solche Effizienz zu erreichen, ist es notwendig, anstehende Entscheidungen zügig und kompetent zu treffen. Je größer ein Unternehmen ist, desto aufgegliederter und komplexer sind die Strukturen und die Entscheidungshierarchie. Da der Chef eines Großkonzerns nicht sämtliche Entscheidungen selbst treffen kann, wird er sie an ihm untergebene Mitarbeiter delegieren, denen er vertraut und die er für kompetent hält. Aber auch sie machen Fehler und ein Chef muss in der Lage sein, mit Fehlern umgehen zu können, die seine Mitarbeiter machen.

1. Setzen Sie klare Grenzen

Um Kompetenzüberschreitungen zu vermeiden und Fehler zu verhindern, braucht ein Unternehmen eine klare Festlegung, wer für welchen Bereich zuständig ist und in welchem Rahmen er Entscheidungen treffen darf. Wenn jeder Mitarbeiter seine Grenzen kennt und akzeptiert, wird es kein Kompetenzgerangel geben und man erspart sich als Chef Streitereien und eine konfliktträchtige Atmosphäre. Hier kann es ratsam sein, ein Organigramm (eine kostenlose Vorlage gibt es bei microsoft.de) zu erstellen, aus dem ersichtlich wird, wer für was zuständig ist. Ein solches Organigramm kann man in jeder Abteilung aushängen, so dass jeder Mitarbeiter sofort weiß, an wen er sich gegebenenfalls wenden muss.

2. Fehler analysieren und Lösungen finden

Wenn es zu Fehlern gekommen ist, müssen sich Chef und Mitarbeiter zusammensetzen und Lösungen finden. Eine genaue Analyse des Sachverhaltes, der zu einem Fehler führte, kann dazu beitragen, ihn nicht zu wiederholen und beim nächsten Mal anders zu entscheiden. Es ist also zu klären, wie es zu dem Fehler kam. Lag es an einer schlechten Vorbereitung, am Überschreiten der eigenen Kompetenzen oder war es vielleicht mutwilliges Handeln.

3. Führen Sie ein offenes Gespräch

Um als Chef adäquat mit Fehlern umgehen zu können, braucht es die Bereitschaft zu einem offenen Gespräch ohne vorschnelle Schuldzuweisungen. Der Mitarbeiter ist vermutlich schon verunsichert genug, deshalb ist eine wohlwollende Haltung ihm gegenüber ein erster Schritt, um miteinander Lösungen finden zu können. Falsch wäre es sicherlich, den Mitarbeiter noch mehr in Angst zu versetzen, beispielsweise durch die sofortige Androhung der Kündigung oder das Aussprechen einer Abmahnung. Ziel soll es ja sein, dass ein gemachter Fehler nicht wieder passiert. Verängstigte Mitarbeiter, die übertrieben auf jeden eigenen Handgriff achten, machen erst recht Fehler.

Fazit
Als Leiter eines Unternehmens kommt man, geschäftlich wie privat, mit vielen verschiedenen Menschen in unterschiedlichsten Situationen in Kontakt. Dadurch bildet man mit der Zeit vollkommen automatisch eine gute und hilfreiche Gesprächs- und Streitkultur aus. So kann man als Chef, gemeinsam mit seinen Mitarbeitern, besser mit Fehlern umgehen und adäquate Lösungen finden. Das ist wichtig, denn ein Unternehmen lebt vom Zusammenspiel zwischen Chef und Mitarbeiter.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Coloures-pic - Fotolia.com