Mit dem Rad zur Arbeit – 5 gute Gründe

Fahrrad statt Auto Arbeit Vorteile
Mit dem Rad zur Arbeit fahren hat viele Vorteile

Viele Arbeitnehmer nutzen das Auto, die Bahn oder den Bus, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Dabei gibt es zahlreiche Gründe, die es sinnvoll erscheinen lassen, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Fünf davon möchten wir Ihnen hier ans Herz legen.

1. Gesundheitliche Aspekte

Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, der braucht vielleicht für den Arbeitsweg etwas länger, tut aber viel für die eigene Gesundheit. Denn regelmäßiges Radfahren verbessert die Ausdauer, stärkt das Herz-Kreislauf-System und auch das Immunsystem. Vor allem für Arbeitnehmer, die eine Bürotätigkeit ausüben und viel sitzen, ist es sinnvoll, den Weg zur Arbeitsstelle mit dem Fahrrad zurückzulegen.

2. Radfahren ist gelebter Umweltschutz

Natürlich ist es bequem, mit dem Auto zur Arbeitsstelle zu fahren. Allerdings belastet das Auto durch den Ausstoß von Schadstoffen die Umwelt. Vor allem in Großstädten ist die Belastung durch CO2 und Feinstaub in den letzten Jahren massiv angestiegen. Wer dagegen das Fahrrad nutzt, der sorgt für saubere Luft, da es keinerlei Schadstoffe freisetzt und dadurch sehr umweltschonend ist.

3. Fahrrad statt Auto und Geld sparen

Wer im Besitz eines Autos ist und es regelmäßig nutzt, um zum Arbeitsplatz zu gelangen, der wird um die Kosten wissen, die dadurch entstehen. Das Auto muss gewartet werden, Versicherungskosten sowie Steuern fallen an und eine Tankfüllung kostet immer mehr. Vor allem, wenn man sich durch den morgendlichen Berufsverkehr einer Großstadt quälen muss, können die Benzinkosten in die Höhe schnellen. Ein Fahrrad hingegen ist, je nach Ausführung, relativ preiswert, muss nicht betankt werden und es fallen keine Steuern oder Versicherungszahlungen an.

4. Mit dem Fahrrad ist man schneller

Immer wieder durchgeführte Alltagstests haben ergeben, dass man mit dem Fahrrad, zumindest in Städten mit gut ausgebauten Fahrradwegen, deutlich schneller von einem Ort zum anderen kommt, als mit dem Auto. Man spart also Zeit ein, wenn man das Auto stehen lässt und auf das Fahrrad umsteigt. Diese Zeit kann man dann für andere Dinge nutzen.

5. Keine lästige Parkplatzsuche

Gerade in Großstädten haben Arbeitnehmer, die mit dem Auto zur Arbeitsstelle fahren, immer häufiger Probleme, einen Parkplatz zu finden. Oft muss man lange suchen, bevor das Auto abgestellt werden kann und Geld kostet ein Parkplatz zumeist auch noch. Das Platzproblem wird in der Zukunft noch zunehmen, deshalb ist es sinnvoll den Wagen stehen zu lassen und mit dem Fahrrad zu fahren.

Aktion – Mit dem Rad zur Arbeit

Dass Fahrradfahren Vorteile in den verschiedensten Bereichen mit sich bringt, haben auch Krankenkassen und Institutionen der Bundesregierung erkannt. Durch die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ wird deshalb für die Nutzung des Fahrrades bundesweit geworben und jeder Teilnehmer hat die Chance, Preise zu gewinnen. Bei Interesse schauen Sie doch einfach auf www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de vorbei.

1 Kommentar

  1. Statt ein Auto mit hohen Kosten (Anschaffungskosten, Reifen, Reparaturen, TÜV/HU, Autowaschanlage, Steuer, Versicherung, Unfallkosten, Benzinkosten) und ein teures Fitnessstudioabo – Lieber: Auto verkaufen und statt Fitnesstudio lieber mit Rad zur Arbeit. Absolut logisch. Wieso machen das nicht mehr Leute? Dann kann man sogar auf Teilzeit wechseln und hat mehr Freizeit.

Kommentar hinterlassen

(Ihr Kommentar erscheint erst nach einer kurzen Prüfung)

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © vadymvdrobot - Fotolia.com, Foto2: © ISO K° - photography - Fotolia.com, Foto3: © michael schade - Fotolia.com, Foto4: © PhotoSG - Fotolia.com, Foto5: © Wilsons - Fotolia.com