Messestand gestalten – 8 Tipps für einen erfolgreichen Messeauftritt

Produktneuheiten und Dienstleistungen lassen sich auf Messen ideal präsentieren. Vorausgesetzt Sie haben einen ansprechenden Messestand, der Laufkundschaft anlockt.

Messestand gestalten
© rcfotostock – Fotolia.com

Einen Messeauftritt richtig zu kalkulieren und Give Aways zu ordern, ist schon mal die halbe Miete bei der Planung eines Messestandes. Sie dürfen bei dem Ganzen aber auf keinen Fall das Design des Messestandes aus den Augen verlieren. Was bringt Ihnen die ganze Planung des Messeauftritts, wenn der Stand unscheinbar aussieht und alle nur daran vorbei laufen? Sie müssen sich also Gedanken darüber machen, wie Sie auf sich aufmerksam machen und die Laufkundschaft anlocken können. Das klappt natürlich am besten mit einem Messestand, der ein wahrer Blickfang ist und die Leute neugierig auf Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistungen macht. So einen Eyecatcher zu gestalten, ist gar nicht mal so schwer. Die nachfolgenden Tipps helfen Ihnen dabei sicherlich weiter.

Tipps für einen ansprechenden Messestand

1. Lage und Platzangebot:

Bevor Sie den Standplatz mieten, sollten Sie sich das Gelände bzw. die Messehalle genau anschauen. Versuchen Sie eine möglichst zentrale Lage zu ergattern. In der hintersten Ecke der Halle möchten Sie doch sicherlich keinen Platz bekommen. Besonders gut ist es auch, wenn Sie einen Platz neben einem anderen Besuchermagnet wählen. So ist die Chance gleich viel größer, dass Kunden auf Sie aufmerksam werden. Ein No Go ist jedoch ein Platz neben der direkten Konkurrenz.

2. Größe des Messestandes:

Die Größe des Standplatzes sollte immer zu Ihrem Angebot passen. Möchten Sie nur Informationen vermitteln, reicht ein kleiner Messestand aus. Möchten Sie hingegen ein Produkt vorstellen, dann sollten Sie lieber auf eine größere Werbefläche und somit auf einen größeren Messestand setzen.

3. Messestand räumlich aufteilen:

Ein Messestand ist nur ein guter Stand, wenn er Kunden automatisch anlockt und zum Verweilen einlädt. Haben Sie sich für einen großen Messestand entschieden, dann teilen Sie diesen in verschiedene Bereiche auf. Es sollte einen Empfangsbereich mit einer Messetheke, einen Bereich für die Produktvorstellung und auch noch einen Bereich zum Beraten geben. Bei kleineren Messeständen reicht hingegen in der Regel eine Messetheke aus. Wenn Sie sich noch unschlüssig sind, wie Sie Ihren Messestand gestalten wollen, dann kann es helfen, wenn Sie sich mal einige Messestand Varianten hier ansehen.

Übrigens:
Im Bereich zum Beraten sollten auf keinen Fall Sitzgelegenheiten fehlen. Denken Sie immer daran: Messebesucher sind lange auf den Beinen. Sie hinterlassen also einen guten Eindruck, wenn sich Ihre Besucher bei der Beratung hinsetzen können.

4. Design:

Beim Design des Messestandes sollten Sie eines: sich von der Konkurrenz abheben. Das heißt aber noch lange nicht, dass Sie auf grelle Farben setzen müssen, um aufzufallen. Sie wirken vor allem seriös, wenn Sie sich an den Farben Ihres Firmenlogos orientieren, sprich also an Ihrem Corporate Design (Lesetipp: Corporate Design für Existenzgründer). So können Messebesucher anhand der Farben direkt erkennen, wer sich an dem Stand präsentieren möchte.

Kleiner Zusatztipp:
Mit einem witzigen Spruch auf Ihrem Messestanddesign sorgen Sie zusätzlich für einen Eyecatcher.

5. Technik:

Anstatt einfach ein Plakat mit den wichtigsten Punkten zu Ihrem Produkt aufzuhängen, sollten Sie lieber einen Werbefilm laufen lassen oder Bilder zeigen. Bilder wecken Aufmerksamkeit und das lockt wiederum viele Messebesucher an. Sie müssen nichts lesen und bekommen das Produkt so bestens präsentiert.

Noch besser ist natürlich, wenn Besucher das Produkt direkt ausprobieren und sich selbst davon überzeugen können. Besucher verweilen dann automatisch länger an Ihrem Stand.

6. Beleuchtung:

Denken Sie bei der Planung Ihres Messestandes auch immer an die Beleuchtung. Was nützt das beste Produkt, wenn potentielle Kunden es sich nicht im Detail anschauen können, weil Ihr Stand nicht gut beleuchtet ist? Sorgen Sie also dafür, dass das Produkt von einer hellen, aber nicht blendenden Lichtquelle beleuchtet wird. Dort, wo Sie Beratungsgespräche führen möchten, sollte das Licht auch hell und natürlich sein, damit Kunden Unterlagen wie Broschüren bestens lesen können.

7. Informationsträger:

Es reicht niemals aus, wenn Sie Ihr Informationsmaterial nur auf dem Messetresen auslegen. Beraten Sie gerade Messebesucher, trauen sich andere meist nicht heran und gehen lieber ohne Informationsmaterial weiter. Setzen Sie deshalb auch auf Prospekthalter. Hier kann jeder selbst zugreifen.

8. Ordnung:

Ganz, ganz wichtig: halten Sie an Ihrem Messestand Ordnung. Nichts wirkt abschreckender als ein unstrukturierter Stand, wo man auf Nachfrage nach einem Flyer oder einem Preis erst lange auf die Suche gehen bzw. in Kartons herumwühlen muss. Sorgen Sie dafür, dass alles bereit liegt, nichts herumsteht und Ihr Messestand picobello sauber ist.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © rcfotostock - Fotolia.com