Die Unternehmensküche: Segen oder Fluch?

Die Küche in einem Unternehmen ist Treffpunkt zum Plausch und vor allem um sich zu stärken. Doch wer ist verantwortlich, wenn sich Chaos breit macht?

Küche im Unternehmen
© Karin & Uwe Annas – Fotolia.com
Es geht schon morgens mit dem ersten Kaffee los und spätestens zur Mittagszeit finden sich viele Kollegen wieder zusammen: In der Mitarbeiterküche ist in den meisten Unternehmen am laufenden Band Betrieb. Doch was, wenn der Kühlschrank voll, kein sauberes Geschirr mehr da oder die Mikrowelle total verdreckt ist? Dann ist die Stimmung meist im Keller und auf einmal gibt es kein anderes Thema mehr als die Küche. Wir erklären Ihnen, wie Unmut in der Unternehmensküche vermieden werden kann und zeigen, welche Faktoren dabei eine große Rolle spielen.

Der Kühlschrank

Der Kühlschrank in der Unternehmensküche ist für alle da, deswegen sollte stets darauf geachtet werden, dass genügend Platz darin ist. Jeder sollte darauf achten, sein Essen aus dem Kühlschrank zu nehmen, sollte nicht mehr geplant sein, es zu verzehren. In der Realität ist dies leider oft nicht der Fall. Das heißt, Essen bleibt wochenlang im Kühlschrank, wandert immer weiter in die hintere Ecke und schimmelt vor sich hin. Währenddessen beschweren sich andere Mitarbeiter, dass sie keinen Platz mehr finden und die Besitzer der Lebensmittel wissen wahrscheinlich selbst gar nicht mehr, dass sie von ihnen sind.

Die Lösung des Problems: Ein großes Schild an der Vorderseite des Kühlschranks, auf dem alle Mitarbeiter dazu aufgefordert werden, ihr Essen mit dem Namen zu beschriften. Nicht beschriftete und abgelaufene Lebensmittel dürfen von jedem weggeschmissen werden. Legen Sie in Zukunft also einfach selbst Hand an, bevor Sie sich aufregen und sparen Sie Ihre Energie für die Arbeit auf.

Die Spülmaschine

Schlimmer als ein zu voller Kühlschrank ist, wenn es kein sauberes Geschirr mehr gibt. Da möchte man sich sein Essen aufwärmen und muss erst einmal einen Teller und Besteck abspülen, denn das dreckige Geschirr steht in der Küche herum, anstatt sauber in die Schränke eingeräumt zu sein. Jeder Mitarbeiter sollte sich allerdings dafür verantwortlich fühlen, sein genutztes Geschirr auch in die Spülmaschine zu räumen und diese auch mal anzuschalten. Fordern Sie Ihre Mitarbeiter wieder durch ein gut lesbares Schild dazu auf, die Initiative zu ergreifen und die Spülmaschine auch mal ein- und auszuräumen. Alle sollten im Interesse des Teams denken, denn dadurch wird mehr Zufriedenheit insgesamt generiert und das wiederum bedeutet einen besseren Arbeitsfluss.

Ordnung

Egal, ob im Kühlschrank, auf den Arbeitsflächen oder in den Schränken selbst: Ordnung muss sein! Nur wo Ordnung ist, kann nämlich auch etwas schnell gefunden werden. Wenn erst die eigene Kaffeetasse zwischen all dem anderen Geschirr wie Tellern, Schüsseln und Gläsern gesucht werden muss, dann dauert der Küchenaufenthalt allein schon viel zu lange.

Eine gute Lösung ist es, alle Schubladen und Schranktüren von außen mit kleinen Schildchen zu markieren, auf denen geschrieben steht, was dahinter zu finden ist. So ist eine gute Aufteilung zum Beispiel folgende:

  • Gläser
  • Tassen
  • Schüsseln
  • Teller
  • Besteck
  • Geschirrtücher
  • Getränke

Je nachdem was in Ihrer Unternehmensküche noch gegeben ist, sollten Sie die Beschriftungen noch sinnvoll ergänzen, damit alles ohne Probleme gefunden werden kann. Wenn von vornherein Ordnung in der Küche herrscht, dann werden alle Mitarbeiter auch mehr darauf achten, alles ordentlich zu halten, ohne das dreckige Geschirr nur auf freie Flächen abzustellen.

Sauberkeit

Sauberkeit Büroküche
© Picture-Factory – Fotolia.com
Neben der Ordnung in der Küche ist es natürlich auch mindestens genauso wichtig, dass sie sauber gehalten wird. Das heißt, neben dem Kühlschrank, der regelmäßig auf abgelaufene Lebensmittel kontrolliert werden sollte, müssen natürlich auch die Oberflächen täglich abgewischt werden. Jeder, der sich in der Küche etwas zu Essen zubereitet, sollte darauf achten, dass keine Essensreste liegen bleiben, damit sich keine Bakterien ansammeln. Gerade Mikrowellen, der Kühlschrank, die Kaffeemaschine und auch die Kaffeetassen stehen weit oben auf der Liste der verkeimtesten Dinge in einem Unternehmen. Damit Ihre Mitarbeiter vor Krankheiten geschützt werden können, ist der erste Ansatz auf jeden Fall die Küche sauber zu halten, damit sich Bakterien nicht ansammeln und verbreiten können.

Organisation

Um diese ganzen Strategien umsetzen zu können, ist die eine Möglichkeit, Schilder mit direkten Aufforderungen aufzuhängen, die Ihre Mitarbeiter ständig daran erinnern, Ordnung zu halten. Eine zusätzliche Maßnahme könnte sein, ein Teammeeting anzusetzen, in welchem alle klar dazu aufgefordert werden, mehr Ordnung und Sauberkeit zu halten. Eine persönliche Aufforderung ist dann besonders wichtig, wenn die Sauberkeit in der Unternehmensküche generell ein Problem ist, denn ein persönliches Gespräch wirkt nachhaltig immer besser.

Wenn in Ihrem Unternehmen einfach zu viele Mitarbeiter angestellt sind oder es sich aus anderen Gründen als schwierig erweist, dass Ordnung und Sauberkeit langfristig gehalten werden kann, dann gibt es heutzutage Dienstleistungsanbieter, die Ihnen dabei helfen. Ein Beispiel dafür ist BOOK A TIGER Business, über deren Onlineplattform sich ganz einfach regelmäßig eine Reinigungskraft buchen lässt, die nicht nur Ihre Küche, sondern auf Wunsch auch Ihre Sanitär- und Büroräume, sauber und ordentlich hält.

Wie Sie sehen, gibt es einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Ordnung und Sauberkeit in der Unternehmensküche zu fördern. Im Endeffekt ist dies ja auch im Interesse aller Mitarbeiter, da dann kein Grund mehr für Unzufriedenheit gegeben ist und die Arbeit so auch mehr Spaß macht. Alle sollten sich bewusst darüber sein, dass die Mitarbeiterküche in vielerlei Hinsicht eine positive Auswirkung auf den Arbeitsalltag hat.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Karin & Uwe Annas - Fotolia.com, Foto2: © Picture-Factory - Fotolia.com