Betriebsklima verbessern: 6 Tipps für eine angenehme Arbeitsatmosphäre

Ein gutes Betriebsklima ist für ein Unternehmen von großer Bedeutung. Denn nur, wenn sich Mitarbeiter wohl fühlen, können sie effektiv arbeiten und somit gute Leistungen erbringen.

Betriebsklima verbessern
© drubig-photo – Fotolia.com

Sicherlich gibt es in jedem Job mal so Tage, an denen die Motivation im Keller ist. Manchmal hat man eben einen schlechten Tag. Die lassen sich oft aber an fünf Fingern abzählen. So sollte es zumindest sein. Schließlich verbringen Arbeitnehmer eine lange Zeit auf der Arbeit. Deshalb sollte diese auch Spaß machen.

Und auch das Betriebsklima muss stimmen, damit Arbeitnehmer sich wohl fühlen und motiviert sind. Wer geht schließlich schon gerne zur Arbeit, wenn ständig Hektik und Stress herrscht und es oft Reibereien zwischen den Arbeitskollegen gibt? Wohl niemand. Wenn es erst mal so weit gekommen ist, ist es schwer Mitarbeiter zu motivieren. Sorgen Sie deshalb schon von Anfang an dafür, dass es gar nicht erst zu Problemen kommen kann und sich alle an ihrem Arbeitsplatz wohl fühlen. Wie Sie das schaffen, verraten Ihnen die nachfolgenden Tipps.

Tipps für ein besseres Betriebsklima

1. Ordnung halten:

Was das mit einem guten Betriebsklima zu tun hat? Ganz einfach: befindet sich alles an Ort und Stelle, muss niemand lange auf die Suche gehen und somit auch keine Arbeitszeit und Nerven verschwenden. Müssen sich also mehrere Mitarbeiter Büro-Gegenstände wie z.B. eine Digitalkamera teilen, dann legen Sie einen festen Platz für diese Gegenstände fest. Legen Sie dort am besten auch eine Liste aus, auf die sich Ihre Mitarbeiter eintragen müssen, wenn sie sich etwas ausleihen. So wissen die anderen immer ganz genau, wo das Gerät gerade zu finden ist.

Außerdem kann es nervig sein, sowie auch den Arbeitsfluss unterbrechen, wenn andere Mitarbeiter ständig nachfragen müssen, wo diese und jene Unterlagen zu finden sind. Das ist ein klassischer Störfaktor im Büro. Um das zu verhindern, ist es ratsam eine Archivierungssoftware zu nutzen und diese dann mit elektronischen Akten zu ergänzen. So können alle Mitarbeiter darauf zugreifen und sämtliche Dokumente elektronisch bearbeiten und verwalten. Das spart Zeit, Platz und sogar Geld. Laut www.ser.de lassen sich dadurch sogar Steuernachteile vermeiden und Haftungsrisiken minimieren.

2. Kommunikation:

Persönliche Kommunikation ist das A und O für ein gutes Arbeitsklima. Sicherlich ist es schön einfach mal schnell eine E-Mail an die Kollegen zu senden, um Informationen weiterzuleiten oder etwas zu erfragen. Besser ist es aber persönlich miteinander zu sprechen. Das stärkt die sozialen Beziehungen untereinander und außerdem lassen sich so Missverständnisse vermeiden. Obendrein müssen Mitarbeiter so auch nicht lange auf eine Antwort warten. Mal schnell zum Kollegen gehen und die Fragen persönlich stellen, spart also auch Zeit.

3. Mittagspausen zusammen verbringen:

Eine Pause ist da, um mal abzuschalten und die freie Zeit zu genießen. Deshalb sollten Ihre Mitarbeiter das Mittagessen auch nicht am Arbeitsplatz einnehmen. Sie sollten sich in der Mittagspause lieber zusammen an einen Tisch setzen und das Mittagessen richtig genießen. Die Mitarbeiter kommen dann ins Gespräch und schalten mal eine Weile von der Arbeit ab. Sie können somit viel besser Energie tanken und stärken durch die Gespräche obendrein auch noch die Bindung zu den Kollegen.

4. Monats-Meetings veranstalten:

Es kann auch sinnvoll sein sich einmal im Monat mit dem ganzen Team zusammen zu setzen und den vergangenen Monat zu analysieren. So können gemeinsame Erfolge ausgewertet und auch über neue Projekte gesprochen werden. Außerdem sollten Mitarbeiter hier die Möglichkeit bekommen alles das loszuwerden, was ihnen auf dem Herzen liegt.

5. kleine Aufmerksamkeiten:

Es klingt vielleicht lapidar, aber den Geburtstag des Kollegen mit einem Stückchen Kuchen zu feiern, ist nicht in jedem Betrieb normal. Dabei steigern kleine Aufmerksamkeiten und liebevolle Gesten so sehr den Zusammenhalt. Und es ist ja nun auch keine große Sache mal einen Kuchen für das ganze Team mitzubringen oder einem „Geburtstagskind“ eine Freude zu machen. Und auch, wenn mal kein Geburtstag anliegt, ist es schön, wenn mal jemand etwas Obst oder einen Salat mitbringt, um allen so eine kleine Freude zu bereiten.

6. gemeinsame Aktivitäten:

Die zwischenmenschliche Kommunikation und das Team-Gefühl können Sie auch bestens mit gemeinsamen Aktivitäten fördern. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder einem kleinen Grillfest? Es werden aber auch spezielle Teamevents angeboten, die von professionellen Veranstaltern organisiert werden und Vertrauen, Zusammenhalt sowie die Motivation der Mitarbeiter stärken. Aber auch im Büro lassen sich solche Teambuilding-Aktivitäten umsetzen. Gute Ideen habe ich auf wrike.com gefunden.

Fazit:

Als Führungskraft können Sie jede Menge zu einem guten Betriebsklima beitragen. Kommunikation, Vertrauen und Aufmerksamkeit sind hier der Schlüssel zum Erfolg. Manchmal muss man sich eben etwas Zeit nehmen und die Arbeit Arbeit sein lassen. Wenn das Resultat dafür zufriedene Mitarbeiter sind, die sich untereinander bestens verstehen und sich auf der Arbeit total wohl fühlen, dann haben Sie alles richtig gemacht.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © drubig-photo - Fotolia.com