Arbeiten ab 14, 15, 16 – Welche Jobs sind geeignet?

Arbeiten ab 14, 15 oder 16 Jahren. Viele Jugendliche wollen zeitig Geld verdienen. Was erlaubt ist und welche Jobs sich dafür eignen, erfahren Sie hier.

Arbeiten ab 14, 15, 16 - Was ist erlaubt?
Arbeiten ab 14, 15, 16 - Was ist erlaubt?

Die meisten Teenager brauchen mehr Geld, als ihre Eltern ihnen guten Gewissens als Taschengeld geben wollen. Häufig können die Eltern auch gar nicht mehr geben, als sie bereits tun, denn auch sie haben Wünsche und Bedürfnisse. Jugendliche haben aber die Möglichkeit, Geld zu verdienen, indem sie sich einen Nebenjob suchen. Wenn sie sich anstellen lassen, müssen sie jedoch die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG) beachten.

Arbeiten ab 14

Eine Ausbildung beginnen oder sich fest anstellen lassen darf man erst ab 15. Diese Grenze gilt auch für Nebenjobs. Wer mit 14 bereits arbeitet, unterliegt einer Ausnahmeregelung und kann entweder in der Landwirtschaft oder als Zeitungsausträger arbeiten. Am besten fragt man bei jeder Bewerbung vorher telefonisch oder per E-Mail, ob sich die Stelle auch für einen 14-Jährigen eignet. Der Arbeitgeber wird das wissen und gibt gerne Auskunft dazu.

Eine Alternative bestünde darin, Nachhilfe zu geben, beispielsweise für Grundschüler oder jüngere Schüler an der eigenen Schule. Voraussetzung sind allerdings sehr gute Noten und eine gewisse Reife, da man so zur lehrenden Person wird und sich auch Respekt verschaffen  muss.

Arbeiten ab 15

15-jährige Jugendliche dürfen sich geringfügig beschäftigen lassen. Das heißt, sie können jeden Job annehmen, der auf 400 €-Basis vergütet wird. Sie dürfen auch bereits eine Ausbildung beginnen, da davon auszugehen ist, dass sie in diesem Alter mindestens ihren Hauptschulabschluss erworben haben und damit die Schule vorläufig abgeschlossen ist.

» Arbeiten ab 15 – Arbeitszeit
Für Arbeiten ab 15 gilt nach JArbSchG, dass eine Beschäftigung nur zwischen 6 und 20 Uhr erfolgen darf. Schüler müssen in ihren Arbeitsvertrag aufnehmen, dass sie nur dann eingesetzt werden dürfen, wenn keine schulischen Verpflichtungen der Arbeit im Wege stehen – die Schule geht zu jeder Zeit vor. Zusätzliche Arbeitsstunden sind nicht erlaubt! Wird der Jugendliche in einem Notfall zur Arbeit herangezogen, darf diese Arbeitszeit nicht dafür sorgen, dass er mehr als vereinbart arbeitet – an einem anderen Termin hat er also frei.

» Arbeiten ab 15 – Pausenregelung
Auch Pausen sind gesetzlich vorgeschrieben: Spätestens nach 4,5 Stunden muss eine Pause eingelegt werden, die eine halbe Stunde dauert. Ist der Jugendliche länger als 6 Stunden vor Ort, hat die Pause 60 Minuten zu dauern. Sie findet spätestens eine Stunde vor Arbeitsende statt. Sonntags und an Feiertagen dürfen Jugendliche nicht arbeiten – es gibt allerdings auchb hier, wie so oft im Leben, einige Ausnahmen.

Arbeiten ab 16

Einen 16-Jährigen Jugendlichen darf man genauso beschäftigen wie einen 15-Jährigen. Durch das zusätzliche Jahr ändert sich nichts, höchstens die Möglichkeiten im Rahmen der schulischen Betätigung. Die Schule geht natürlich auch bei einem 16-Jährigen vor. In der Regel werden 16-Jährige sehr gerne eingestellt, da sie bereits etwas selbständiger sind und ihre Zeit gut einteilen können. Sie können auch als Nachhilfelehrer für andere Teenager arbeiten, da sie die nötige Reife besitzen. Allerdings muss sich auch ein 16-Jähriger nach dem JArbSchG richten und unterscheidet sich damit nicht deutlich vom 15-Jährigen, der bereits arbeitet.

Arbeiten ab 14, 15, 16 – Geeignete Jobs

Grundsätzlich eignet sich jeder Job, der auch als geringfügige Tätigkeit auf 400 €-Basis ausgeführt werden kann. Arbeit finden Jugendliche beispielsweise

  • als Zeitungsausträger,
  • als Hilfskräfte in der Gastronomie,
  • bei Veranstaltungen,
  • als Servicekräfte (Tellerwäscher, Kellner),
  • im Supermarkt
  • in der Reinigung,
  • im Callcenter,
  • in der Landwirtschaft,

oder in anderen Betrieben, die nicht unbedingt nur gelernte Arbeitskräfte brauchen. Man kann natürlich versuchen, sich beispielsweise beim Arzt, Rechtsanwalt oder im Lieblingsgeschäft zu bewerben, aber ob man dort genommen wird oder ob es überhaupt eine geeignete Tätigkeit gibt, ist fraglich.


2 Kommentare

  1. Ich möchte gerne  in den Sommerferien für 2 wochen irgenwo  abrbeiten  wo ich dann auch geld  verdiene !!??

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © akiebler - Fotolia.com, Foto2: © Felix Pergande - Fotolia.com, Foto3: © Pixelot - Fotolia.com